Derrick: Folge 52 - Abitur

Moderator: jogiwan

Derrick: Folge 52 - Abitur

Beitragvon untot » 11. Mär 2011, 17:12

Erstausstrahlung: 15.12.1978

Landarzt Doktor Becker möchte, das sein Sohn Robert einmal seine Praxis übernimmt.
Dafür muß der junge Mann erst einmal sein Abitur machen und das wäre auch kein Problem, laut Herrn Hofer, dem Assessor, den Roberts Vater für die Nachhilfestunden seines Sohnes engagiert hat, nur den Notendurchschnitt, den man braucht um zum Medizinstudium zugelassen zu werden, den würde Robert nicht erreichen, so die Meinung Hofer's.
Eines Nachts überfährt Herr Hofer allerdings einen Passanten...

Bild
Bild
Bild

Mit:
Peter Dirschauer (Werner Hofer)
Agnes Dünneisen (Adelheid Becker)
Michael Wittenborn (Robert Becker)
Hans Quest (Dr. Becker)
Dietlinde Turban (Lisa Klose)
Friedrich Georg Beckhaus (Ross)
Volker Eckstein (Rolf Bucke)
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6852
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Derrick: Folge 52 - Abitur

Beitragvon Nello Pazzafini » 14. Mär 2011, 20:42

Stefan als Kegelauffsteller, da hab ich schon schmunzeln müssen......
Bild

"Ein Grab im K-Gebiet wünscht dir Dein Ugo"
Benutzeravatar
Nello Pazzafini
 
Beiträge: 4048
Registriert: 02.2010
Wohnort: Roma
Geschlecht: männlich

Re: Derrick: Folge 52 - Abitur

Beitragvon Blap » 7. Mai 2011, 23:46

Bild
Cover der Derrick Collectors Box 4, welche die Folgen 46-60 enthält


Folge 52 - Abitur (Deutschland 1978)

Der freundliche und hilfsbereite Assessor Werner Hofer (Peter Dirschauer), erteilt dem kurz vor dem Abitur stehenden Robert Becker (Michael Wittenborn) Nachhilfestunden. Robert soll Medizin studieren, denn sein Vater (Hans Quest), der als Landarzt tätig ist, will ihm die Praxis übergeben. Leider ist Rober kein besonders begabter Schüler, er droht am Numerus clausus zu scheitern. Hofer wird von Dr. Becker ins Gebet genommen, noch stärker legt sich jedoch seine Tochter Adelheid (Agnes Dünneisen) für ihren Bruder ins Zeug. Adelheid macht Hofer eindeutige Angebote, wenn er im Gegenzug Einfluss auf den Notendurchschnitt ihres Bruders nimmt. Empört und genervt lehnt Werner Hofer ab, in seiner Aufregung überfährt er einen jungen Mann. Der Blick zurück erweist sich nicht so schrecklich wie befürchtet, denn das Unfallopfer scheint sich bereits wieder aufzurappeln. Trotzdem flüchtet der überforderte Assessor in Panik. Als man den Überfahrenen kurze Zeit später tot auffindet, wittert die durchtriebene Adelheid ihre Chance. Bei der Leichenschau kann die Todesursache nicht eindeutig dem Unfall zugeordnet werden, eine untypische Verletzung weckt den Instinkt Derricks. Während Derrick und Klein die Ermittlungen aufnehmen, bahnt sich hinter den Kulissen eine Tragödie an...

Wie gehabt kann auch die Folge mit guten Darstellerleistungen glänzen. Dabei ist der "eigentliche" Fall eher nebensächlich, diesmal steht ein Drama um Erpressung und Verzweiflung im Zentrum der Ereignisse. Peter Dirschauer driftet mehr und mehr in Richtung Abgrund. Agnes Dünneisen spielt die verdorbene Göre mit eisiger Präzision, hinter der freundlichen Fassade wohnt die skupellose Boshaftigkeit ohne jegliches Unrechtsbewusstsein. Michael Wittenborn wird von den Ereignissen überrollt, ist den Anforderungen seines Umfelds nicht gewachsen. Hans Quest wirkt im Vergleich zu seiner weiblichen Brut nahezu harmlos, "betriebsblind" sollte eine zutreffende Umschreibung sein. Dietlinde Turban taucht gegen Ende der Folge auf, kann aber kaum mehr als Angst und ein paar Tränen zeigen.

Für Derrick und Klein beginnt diese Folge mit einem lustigen Kegelabend. Besonders für Harry und die anderen Kollegen ein fröhlicher Abend, denn ihr Derrick "darf" sich als "Kegelaufsteller" betätigen. Doch nach diesen kleinen Schmunzlern zu Beginn, entwickelt sich "Abitur" zu einer bitteren Pille, in deren Finale man völlig auf abschwächende Nettheiten verzichtet. Ich mag die fiese Konsequenz dieser Folge sehr, Frank Duval hat den Abspann mit melancholischen Klängen perfekt unterlegt. Sucht man nach einem Kritikpunkt, so könnte man eventuell bemängeln, dass der Zuschauer kaum eine Chance hat den Mordfall selbst aufzuklären. Ich habe dies nicht als Störfaktor empfunden, da das Drama um den Assessor und die Arzttocher den Reiz dieser Folge ausmacht.

7,5/10 (gut bis sehr gut)
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Derrick: Folge 52 - Abitur

Beitragvon dr. freudstein » 18. Jul 2011, 01:00

Diese Folge hat mich ebenfalls sehr überzeugt. Weniger der Mord, sondern vielmehr die Erpressung stand im Vordergrund, die mißlang. Ja, Beamte sind halt von grundaus ehrliche Menschen und Prinzipienreiter.
Leider durfte DERRICK nur die Kegeln aufstellen und nicht mitspielen, hab mich königlich wie alle anderen hier auch darüber amüsiert.

Ziehe ich jetzt ebenfalls 7,5/10 könnte man mir Uneigenständigkeit vorwerfen, glaube aber, daß dieses die richtige Wertung ist.
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Derrick: Folge 52 - Abitur

Beitragvon Die Kroete » 21. Mai 2013, 12:59

"Stephan, stell die Kegeln auf!", kam schon richtig gut. :kicher:

Aber auch sonst, war die Folge richtig gut. Weniger die Suche nach dem Möder, sondern der Verlauf der Erpressung war hier das Interessante, was der Folge einen Hauch von Einzigartigkeit gibt.

Der 7,5/10 schließe ich mich heute mit Freude an. ;)

PS: Derrick gibt sich hier als echten Workaholic, sowas wäre dem Kottan nie in den Sinn gekommen. :nixda:
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1250
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Derrick - die Serie von 1974 bis 1998"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker