Derrick: Folge 80 - Am Abgrund

Moderator: jogiwan

Derrick: Folge 80 - Am Abgrund

Beitragvon untot » 7. Apr 2011, 15:02

Erstausstrahlung: 30.01.1981

Im Hinterhof des Lokales "Nachteule" wird Ina Debel ermordet aufgefunden, Derrick erfährt, das die ehemalige Kunststudentin ihren Lebensunterhalt als Call Girl verdient hat.
Tatverdächtig ist der Alkoholiker Jakob Hesse, ein ehemaliger Lehrer, den ein Schicksalsschlag, der tragische Tod eines Schülers aus der Bahn geworfen hat.
Doch schon nach dem ersten Verhör muss sich Derrick eingestehen, das er mit Hesse alles, nur nicht den Täter vor sich hat...

Bild
Bild
Bild

Mit:
Klaus Behrendt (Jakob Hesse)
Ilse Neubauer (Ursula Hesse)
Lotte Ledl (Hanni Krotte)
Rebecca Winter (Ina Debel)
Dirk Dautzenberg (Walter Raspe)
Rainer Hunold (Willi Raspe)
Anton Diffring (Alfred Bandera)
Thomas Schücke (Arthur Bandera)
Margot Mahler (Rosy Steckel)
Joachim Wichmann (Lohmann)
Gerhard Deutschmann (Taxifahrer)
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6853
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Derrick: Folge 80 - Am Abgrund

Beitragvon dr. freudstein » 2. Sep 2011, 18:32

Schon wieder eine Alkoholikerfolge. Nein, nicht die beiden Gelegenheitstrinker Stefan und Harry, aber die wissen, wie man einen Schluckspecht verhören kann. Wenn der Trinker erst mal auf dem Trockenen sitzt, wird es ganz einfach, hätte er da nicht eine Quelle, er muß nur schweigen.

Angenehme Folge, aber hart, den Trinker leiden zu sehen.
gut
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Derrick: Folge 80 - Am Abgrund

Beitragvon Blap » 25. Sep 2011, 22:35

Die Fortsetzung der "Mega-Derrick-Sause"

Bild
Cover der Derrick Collectors Box 6, welche die Folgen 76-90 enthält


Folge 80 - Am Abgrund (Deutschland 1981)

Der Trinker Jakob Hesse (Klaus Behrendt) ist auf der Suche nach Stoff, fliegt aber wegen Geldmangel aus jeder Spelunke. Auch in der "Nachteule" hat er keinen Erfolg, der Wirt Walter Raspe (Dirk Dautzenberg) lässt den Alkoholiker von seinem Sohn Willi (Rainer Hunold) rauswerfen. Während Hesse im Hinterhof verzweifelt nach trinkbaren Resten im dort gelagerten Leergut sucht, hört er plötzlich einen lauten Streit, in der Kneipe geht es offenbar hoch her. Tatsächlich kommt es zu einem dramatischen Zwischenfall, bei dem eine junge Frau ihr Leben verliert. Hesse versteckt sich zunächst vor dem Wirt und dessen Gästen, wird wenig später von einem Taxifahrer entdeckt, der den Säufer und die Tote zufällig im Lichtkegel seiner Scheinwerfer wahrnimmt. Überfordert ergreift der Säufer die Flucht, Derrick und Klein ermitteln jedoch ohne grössere Schwierigkeiten seinen Aufenthaltsort. Obschon somit ein Tatverdächtiger ausgemacht ist, stellen sich bei den Kriminalbeamten erhebliche Zweifel an der Schuld Hesses ein. Derrick ist sich sicher, dass Hesse mehr weiss als er preisgibt, konsequent fühlt er dem vermutlichen Zeugen auf den Zahn, setzt damit indirekt den Kneipenbetreiber und die zum Zeitpunkt der Tat anwesenden Gäste unter Druck...

Klaus Behrendt lieferte in "Der Spitzel" (49) eine sehr gute Leistung als ängstlicher Zuträger ab. In der Rolle des völlig fertigen Alkoholikers überzeugt er ebenso, seine Darstellung wirkt glaubwürdig, der Gestank des vergammelten Zechers scheint geradezu aus der Glotze zu kriechen. Ilse Neubauer sehen wir als seine Gattin, die die Anwesenheit ihres trinkenden Mannes schon seit einiger Zeit nicht mehr ertragen kann. Lotte Ledl gewährt Behrendt Unterschlupf in einem kleinen Nebenraum ihrer Unterkunft, die Prostituierte gibt sich schroff, hat aber Herz und pflegt einen ausgeprägten Puppentick. Dirk Dautzenberg pendelt zwischen abweisend und schleimig, Rainer Hunold bleibt blass und weitgehend im Hintergrund. Anton Diffring wird jeder Fan des europäischen Films kennen, er wirkte vor allem in den sechziger und siebziger Jahren in zahlreichen Film-Perlen mit, oft in der Rolle des Bösewichts. Auch hier darf er sich kalt und unsympathisch zeigen, ein wandelndes Gaunerklischee nach bewährtem Schnittmuster. Als Sohnemann des Gangsters lässt Thomas Schücke das arrogante Oberekel raushängen. Die gestandenen Veteranen Joachim Wichmann und Konrad Georg sind in Nebenrollen am Start, Wichmann als unscheinbarer Kellner, Georg als ständig maulender Zimmernachbar der von Lotte Ledl gespielten Hure.

Sieht man von Klaus Behrendts Leistung ab, agiert das übrige Ensemble mit leicht angezogener Handbremse. Regisseur Helmuth Ashley hätte gern ein wenig mehr aus den fraglos qualifizierten Schauspielern herauskitzeln dürfen, denn das Drehbuch von "Am Abgrund" ist bestenfalls biederer Durchschnitt, hätte ein wenig frecher und quirliger agierende Darsteller gut gebrauchen können. Um den ständig strammen Behrendt in einem milderen Licht zu präsentieren, erfährt der Zuschauer den Grund für den totalen Absturz des ehemaligen Lehrers. Ich hätte lieber darauf verzichtet, der zugefügte Weichspüler saugt der Folge lediglich weitere Kraft ab. Das Kneipenmilieu wurde treffsicher eingefangen. Die nach Bier, Schnaps, Kippen und Urinal stinkenden Pilgerstätten sind mit unfreudlichen Wirten ausgestattet, die für ihren besten Kunden nur Spott und Verachtung übrighaben. So ist dann auch der Auftakt dieser Episode stark und zupackend, im weiteren Verlauf verliert sie jedoch spürbar an Biss und Atmosphäre. Insgesamt ordentlich, ein anderer Regisseur (Alfred Vohrer, Zbyněk Brynych) hätte sicher mehr aus dem Stoff herausgeholt.

6,5/10 (oberste Mittelklasse)
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4114
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Derrick: Folge 80 - Am Abgrund

Beitragvon dr. freudstein » 26. Sep 2011, 22:47

Sehr treffsichere Worte, Frau Blap :thup:

Aber: unfreudlichen Wirten ausgestattet (letzter Absatz) :o :?
Das kann ja wohl nur ein Tippfehler sein oder etwa nicht :(
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Derrick: Folge 80 - Am Abgrund

Beitragvon Blap » 27. Sep 2011, 12:16

dr. freudstein hat geschrieben:Aber: unfreudlichen Wirten ausgestattet (letzter Absatz) :o :?
Das kann ja wohl nur ein Tippfehler sein oder etwa nicht :(


Nein, es handelt sich um eine tiefsinnige Anspielung von philosophischer Natur!

:kicher:
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4114
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Derrick: Folge 80 - Am Abgrund

Beitragvon Die Kroete » 8. Okt 2011, 10:05

Die Derrick's habe ich als Kind geliebt, momentan schaue ich die erste Staffel von "Der Alte" die ich günstig bei Ebay ersteigert habe :mrgreen:
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1250
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

Re: Derrick: Folge 80 - Am Abgrund

Beitragvon Die Kroete » 28. Jul 2014, 21:23

Wenn man den bundesdeutschen TV-Krimi chronologisch verfolgt, ist es schon irgendwie erstaunlich, wie man seit Beginn der 80er-Jahre versucht, irgendwelche auf die Tränendrüsen drückenden, Rechtfertigungsgründen für die Außenseiter unserer Gesellschaft zu suchen gedenkt und somit, wie hier geschehen, von der eigentlichen Kriminalhandlung abschweift.

Auffallend dabei ist einerseits, die permanete Einseitigkeit, mit welcher doch dieses, ach so demokratische System arbeitet um seine politischen Botschaften unter das, vor dem Fernseh sitzenden, Volk zu bringen und zum anderen die Tatsache, daß für das gleiche Vorgehen, wenn ein solches in anderen Regimen praktiziert wird, diese dafür medial an den Pranger gestellt werden.
Diese wäre hier auch weniger Bemerkenswert, wenn man sich mehr Gedanken über die irrsinnige Handlung gemacht hätte. Denn welcher noch so dumme Mörder würde schon sein Opfer vor einem Ort ablegen, von dem jeder der ihn kennt weiß, daß er dort täglich ein und aus geht?! :palm:

Diese Folge kann sich daher lediglich, wegen der gelungenen Atmosphäre und der echt guten Darsteller, aus der Versenkung retten.

4,5/10
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1250
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Derrick - die Serie von 1974 bis 1998"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker