Töchter des Bösen - Arthur Marks (Trash Collection #79)

Moderator: jogiwan

Töchter des Bösen - Arthur Marks (Trash Collection #79)

Beitragvon jogiwan » 31. Mär 2011, 07:19

Töchter des Bösen

Bild

Originaltitel: Bonnie´s Kids

Alternativtitel: Bonnie´s Kids, Töchter des Bösen

Herstellungsland: USA / 1973

Regie: Arthur Marks

Darsteller: Tiffany Bolling, Robin Mattson, Scott Brady, Steve Sandor, Timothy Brown,

Story:

Beim Versuch seine Stieftochter Myra (Robin Mattson) zu vergewaltigen, wird Charley (Leo Gordon) von deren älterer Schwester Ellie (Tiffany Bolling) überrascht und macht eine tödliche Bekanntschaft mit der Schrotflinte in Ellies Hand. Nachdem die beiden Schwestern die Leiche versteckt haben, machen sie sich auf den Weg zu ihrem reichen Onkel Ben (Scott Brady), der seine beiden Nichten tatsächlich bei sich aufnimmt...
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26343
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Töchter des Bösen - Arthur Marks (Trash Collection #79)

Beitragvon sid.vicious » 20. Jun 2011, 23:02

Charlie wird bei dem Versuch, seine Stieftochter Myra zu vergewaltigen überrascht und von Myras Schwester Ellie mit einer Schrotflinte erschossen. Nachdem sie die Leiche verschwinden lassen, machen Sie sich auf den Weg zu ihrem gemeinsamen Onkel Ben, der im Reichtum schwimmt und die beiden auch herzlich in seinem Heim aufnimmt. Doch wem es zu gut geht, der neigt zu Übermut und so was kann tödlich enden.

Bonnie's Kids oder Töchter des Bösen ist ein eher unbekannter Film aus den frühen 70ern, der durchaus im Bereich der Exploitationschiene anzusiedeln ist. Denn der Film bietet einiges an Sex und Gewalt. Dazu kommt noch eine deftige Würze von herrlichem Sarkasmus. Das Ganze zusammen bietet kurzweilige Unterhaltung, die den Zuschauer in keiner Sekunde wegsehen lässt. Der Film kommt recht schnell in die Gänge und die beiden Charaktere Myra und Ellie, spielen sich umgehend ins Rampenlicht des Geschehens. Die hilflos wirkenden beiden Schwestern, sind das Gegenteil dieses Anscheins. Sie lügen schon fast aus Prinzip und haben hinter jeder ihrer Taten einen Vorteilbringenden Hintergedanken. Das hier einige Personen in den Bann der scheinheiligen Unschuld gezogen werden und anschließend ihr blaues Wunder erleben, ist vorprogrammiert.

Bonnie's Kids ist einer der Filme, bei dem ein gewisser Tarantino ganz fleißig abgekupfert hat. Charaktere wie Jules Winnfield und Vincent Vega gab es nicht erst in Pulp Fiction und auch entsprechende Outfits gab es bei Charakteren wie Jules Winnfield und Vincent Vega nicht erst bei Pulp Fiction. Wer sich Bonnie's Kids ansieht, der wird schnell wissen was ich meine.

Aber nun weg vom angeblichen Filmkönig der Gegenwart, zurück zu unseren Heldinnen von 1973. In schauspielerischer Hinsicht kann man Tiffany Bolling und Robin Mattson Bestnoten geben, aber auch die restliche Darstellerriege macht ihre Sache ausgesprochen gut. Des Weiteren sind die Dialoge, zwischen den Auftragskillern Eddy und Digger absolut hörenswert.

Fazit: Exploitation und Roadmovie in einem, lassen ein richtig gutes und kurzweiliges Endergebnis resultieren.


8,5/10
Bild
Benutzeravatar
sid.vicious
 
Beiträge: 477
Registriert: 06.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich

Re: Töchter des Bösen - Arthur Marks (Trash Collection #79)

Beitragvon Onkel Joe » 22. Jun 2011, 13:34

Taugt die CMV DVD etwas ??
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14326
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Töchter des Bösen - Arthur Marks (Trash Collection #79)

Beitragvon jogiwan » 22. Jun 2011, 14:06

Töchter des Bösen“ ein erstklassiges Exploitation-Roadmovie, mit allen Stärken und Schwächen, mit ordentlich Girl-Power in der Darstellerriege. Die Geschichte ist kurzweilig, die Inszenierung solide bis freizügig und auch der Rest des Streifens ist mit einer Mischung aus Thriller, Drama, Softsex und Action prädestiniert für einen Männerabend mit Dosenbier und Nachos. Sicherlich hätte der Streifen zwecks flotterem Tempo auch ruhig 10 Minuten kürzer ausfallen können, aber ich mag solche trashig-liebevollen Grindhouse-Filme einfach. Die DVD von CMV ist ebenfalls gelungen und präsentiert den Streifen in guter Qualität: 8/10
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26343
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Töchter des Bösen - Arthur Marks (Trash Collection #79)

Beitragvon Onkel Joe » 12. Jan 2013, 13:09

Uh Mama Mia was habe ich mir bei diesem Titel alles so Vorgestellt und was für eine Almgrütze wurde mir da kalt serviert.Pfui deibel ist der langweilig, ein paar gute Dialoge und etwas nackte Haut aber der Rest des Films ist zum Einschlafen.Das ganze ist 70 Minuten zu lang geraten :palm:, so leid es mit tut, ein TOTALAUSFALL :thdown: .
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14326
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Töchter des Bösen - Arthur Marks (Trash Collection #79)

Beitragvon Magdebürger » 11. Feb 2013, 22:18

Onkel Joe hat geschrieben:Uh Mama Mia was habe ich mir bei diesem Titel alles so Vorgestellt und was für eine Almgrütze wurde mir da kalt serviert.Pfui deibel ist der langweilig, ein paar gute Dialoge und etwas nackte Haut aber der Rest des Films ist zum Einschlafen.Das ganze ist 70 Minuten zu lang geraten :palm:, so leid es mit tut, ein TOTALAUSFALL :thdown: .


Aber sowas von... ging mir genauso.
:angst:
Magdebürger
 
Beiträge: 67
Registriert: 10.2012
Wohnort: Magdeburg
Geschlecht: männlich


Zurück zu "CMV Trash-Collection"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker