Shrieker - Die Fratze des Todes - Ch. Band - Trash Coll. #93

Moderator: jogiwan

Shrieker - Die Fratze des Todes - Ch. Band - Trash Coll. #93

Beitragvon jogiwan » 20. Apr 2012, 20:17

Shrieker - Die Fratze des Todes

Bild

Orignaltitel: Shrieker

Herstellungsland: USA / 1998

Regie: David DeCoteau

Darsteller: Tanya Dempsey, Jamie Cannon, Parry Shen, Allison Cuffe, Roger Crowe, u.a.

Story:

ES schlägt zu ohne Warnung. ES geht durch Wände, Decken, Böden. Hinter jeder Ecke lauert ES, das personifizierte Grauen - niemand kann ihm entkommen. Ein Geschöpf der Hölle aus grauer Vorzeit wurde im Mittelalter aus dem Schlaf gerissen. Fünf Seelen sind nötig, um das wütende Biest der Dunkelheit wieder zu besänftigen. Fünf Studenten machen den Fehler, sich in einem leerstehenden alten Krankenhaus mietfrei einzunisten. Sie wissen nicht, dass ES hier vor vielen Jahren grauenhafte Dinge verübte. Eines Nachts hört die attraktive Elaine seltsame Geräusche aus dem Keller, dort trifft sie auf Robert, einen großen, seltsamen Mann, der sich im Keller einquartiert hat. Er beschäftigt sich mit dem Entziffern von mysteriösen Zeichen, die er hier gefunden hat. Und dann kommt ES zurück... (quelle: exposed/cmv-laservision fanzine)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26343
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Shrieker - Die Fratze des Todes - Ch. Band - Trash Coll.

Beitragvon buxtebrawler » 20. Apr 2012, 20:27

Oha, cmv haut gleich drei Charles Bands hintereinander bzw. gleichzeitig raus? :shock:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23222
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Shrieker - Die Fratze des Todes - Ch. Band - Trash Coll.

Beitragvon jogiwan » 22. Apr 2012, 11:09

buxtebrawler hat geschrieben:Oha, cmv haut gleich drei Charles Bands hintereinander bzw. gleichzeitig raus? :shock:


jupp, offensichtlich waren die Cardonas schon alles besetzt und die Freude darüber hält sich bei mir derzeit noch in Grenzen. Charles Band zählt ja jetzt nicht unbedingt zu meinen Trash-Lieblingen, aber vielleicht ändert sich das ja nach der Dreifach-Dosis... und für die 100 erwarte ich mir ja schon einen richtigen Kracher! :)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26343
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Shrieker - Die Fratze des Todes - Ch. Band - Trash Coll.

Beitragvon Blap » 22. Apr 2012, 12:29

Ich habe für den Band-/Full-Moon-Schrott eine kleine Ecke eingerichtet, inzwischen tummeln sich knapp dreissig dieser Machwerke in meinem Refugium. Von daher nehme ich den Mumpitz gern, dennoch wäre mir rarer Cardona-/Mex-Mist lieber.

Es ist sowieso alles zu spät. Da ich die Trash Collection mit Leidenschaft sammle, würde ich vermutlich sogar Tanzfilme kaufen. :D
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Shrieker - Die Fratze des Todes - Ch. Band - Trash Coll.

Beitragvon buxtebrawler » 22. Apr 2012, 12:35

Blap hat geschrieben:(...) inzwischen tummeln sich knapp dreissig dieser Machwerke in meinem Refugium.


:shock:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23222
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Shrieker - Die Fratze des Todes - Ch. Band - Trash Coll.

Beitragvon Blap » 22. Apr 2012, 12:43

Steht :shock: für "erschreckend viel Müll" oder "nur so wenig Schund"? Schon für die Reihen "Puppet Master" und "Subspecies" möchte ich Band knutschen.

Welchen Smilie ordnest du einer nahezu kompletten Trash Collection Sammlung zu? Ich schwanke zwischen :D und :doof: oder :palm: .

:mrgreen:
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Shrieker - Die Fratze des Todes - Ch. Band - Trash Coll.

Beitragvon DrDjangoMD » 22. Apr 2012, 12:47

Blap hat geschrieben:dennoch wäre mir rarer Cardona-/Mex-Mist lieber.


Dito! Bei mir liegt der Unterschied jedoch darin, dass ich Charles Band wirklich nur ob seinem Trashniveau konsumiere. Ich mag ihn nicht besonders, aber für unter 3 Euro würde ich seine Filme zumindest, zwecks kurzweiliger Abendgestaltung, kaufen. Viele andere Filme, die bisher in der Trash-Collection erschienen sind, nahm ich keineswegs wegen dem Trashgehalt, sondern weil ich die Filme selbst mochte. Ich kaufte mir die Cardonas und die italienischen Endzeitler keineswegs um ein wenig über ihre Naivität zu grinsen, sondern einfach weil ich den Stil dieser Filme und ihre Darsteller total liebe. Also unterm Strich: Band: Immer gerne, wenn ichs gebraucht und reduziert sehe; Cardona: Hurra, immer her damit, koste es, was es wolle :nick:
Benutzeravatar
DrDjangoMD
 
Beiträge: 4269
Registriert: 05.2011
Wohnort: Wien, Österreich
Geschlecht: männlich

Re: Shrieker - Die Fratze des Todes - Ch. Band - Trash Coll.

Beitragvon Blap » 22. Apr 2012, 13:15

Italo-Endzeit ist sowieso eine der grössten Errungenschaften der Menschheit, keine Frage. Zum Thema Cardona muss festgehalten werden, dass aus dieser Ecke längst nicht nur Unfug kommt, so ist z. B. "Guayana - Kult der Verdammten" ein durchaus bedrückendes Werk, hat nichts mit "Trash" gemein.

Die Trash Collection hat mich durch die (meine?) Hintertür erwischt. Zunächst waren es lediglich ein, zwei Filme aus der Collection, dann plötzlich fünf, sechs, zehn Sausen, irgendwann erwachte der Trieb, gebt mir meeeeeehrrrr...

:doof:
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Shrieker - Die Fratze des Todes - Ch. Band - Trash Coll.

Beitragvon jogiwan » 25. Aug 2012, 10:50

Autsch! Mehr dann demnächst an dieser Stelle! :lol:
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26343
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Shrieker - Die Fratze des Todes - Ch. Band - Trash Coll. #93

Beitragvon jogiwan » 2. Sep 2012, 16:24

Bild Bild

Die attraktive und frisch in die Großstadt gekommene Mathematik-Studentin Clarke (Tanya Dempsey) hat zwar große Ambitionen, aber leider keine Kohle und ist froh, als sie von ihrem Studenten-Kollegen Zak (Jamie Gannon) eines Tages das Angebot bekommt, kostenfrei ein Zimmer in einem aufgelassenen Krankenhaus zu beziehen. Dieses steht seit Jahrzehnten leer und neben Zak haben sich in dem weitläufigen Gebäude auch noch die Studenten David (Parry Shen) und die forsche Tanja (Alison Cuffe), sowie der handwerklich begabte Mike (Chris Boyd) und die introvertierte Elaine (Jenya Lano) in einer Art alternativer Wohngemeinschaft häuslich niedergelassen um sich die Miete zu sparen.

Kurz nachdem Clarke eingezogen ist, hört sie jedoch seltsame Geräusche aus dem Keller, aus dem auch dichte Rauchschwaden dringen. Als sie mit einer Taschenlampe bewaffnet nach der Ursache Ausschau hält, trifft sie in den finsteren Gängen auf Robert (Thomas R. Martin), der vorgibt, ebenfalls schon seit geraumer Zeit im Keller des Krankenhauses zu wohnen und einem düsteren Geheimnis auf der Spur ist. Robert erzählt der verwunderten Studentin eine abenteuerliche Geschichte über alchemistische Geheimnisse, apostolische Insignien und seltsamen Schriftzeichen, die nicht übersetzt werden können und einem mysteriösen Wesen mit dem Namen „Shrieker“.

Bild Bild

Als Tanja daraufhin mit Roberts Unterlagen ihre eigenen Nachforschungen beginnt, erfährt sie aus dem Internet, dass an dem Krankenhaus in den Vierziger-Jahren ein blutiges Massaker stattfand und kommt so der Legende des „Shriekers“ auf die Spur. Dieses ist ein schreckliches Wesen mit zwei Köpfen aus einer anderen Dimension, das von Alchemisten mittels einem bestimmten Ornament auf seine Opfer gejagt wird und auch jedes Mal fünf Seelen benötigt um aus den Untiefer von Raum und Zeit wieder besänftigt zu werden, falls es jemand wagt, sich an der Auflösung der Rätsel zu schaffen zu machen.

Zu diesem Zeitpunkt ist es schon zu spät und einer der sieben Studenten scheint mit den anderen ein teuflisches Spiel zu treiben und mutwillig deren Ableben in Kauf zu nehmen. Sonnenschein Mike ist der erste der jungen Leute, der das Ornament in seiner Tasche findet und seinen Kontakt mit der übernatürlichen Bestie mit dem Leben bezahlt. Die anderen reagieren geschockt und Clarke vermutet nicht zu Unrecht, dass sich noch vier weitere Personen in größter Gefahr befinden. Damit gerät sie jedoch selbst in Verdacht hinter der okkulten Sache zu stecken und das dicke Ende wartet ebenfalls noch…

Bild Bild

Charles Bands fantastische Filmfabrikationsstätte „Full Moon“ steht ja generell nicht in Verdacht, hochrangige Vertreter der Horrorfilmlandschaft zu fabrizieren, aber was die die Macher mit „Shrieker“ auf die Menschheit losgelassen hat, spottet eigentlich jeglicher näherer Beschreibung. Der 1998 unter der Regie von David DeCoteau entstandene Streifen wirkt ja trotz grimmig vom Cover blickenden Monster eher wie eine Episode der Serie „Beverly Hills 90210“ in die sich zufälligerweise ein zweiköpfiges Monster aus einem Paralleluniversum verlaufen hat und bietet ansonsten recht wenig Positives für den aufgeschlossenen Zuschauer.

Die Geschichte der Studenten, die n einem aufgelassenen Krankenhaus leben und an dem verfluchten Ort neben alchemistischen Schlelmereien auch noch auf den „Shrieker“ treffen ist ja ein ziemlicher Nonsens, krankt an allen Ecken und entspricht ungefähr der Drehbuch-Güteklasse F. Die eigentlich gar nicht so uninteressante Ausgangsidee wird so gründlich in den Sand setzt, dass man sich während der Sichtung selbst einen Shrieker ins Haus wünscht, der einem vor dem Tod durch Langeweile erretten möge. So etwas wie Spannung kommt in dem Streifen mit TV-Optik ja zu keiner Sekunde auf und wie die Monster-Sause am Ende ausgeht, ist bei der über- und durchschaubaren Figuren-Konstellation auch gleich einmal zu erahnen.

Bild Bild

Aber das wäre ja alles ja noch immer kein Problem, wenn wenigstens das Monster in irgendeiner Form rocken würde. Die Auftritte des Shriekers sind aber nicht nur sehr kurz ausgefallen, sondern ebenfalls sehr überschaubar, sodass ich bei den Screenshots gefordert war, ein halbwegs brauchbares Bildchen von dem zweiköpfigen Monster zu machen. Der Shrieker mag ja vielleicht noch gruselig aussehen, aber in der Umsetzung seiner Grausamkeiten macht er es sich ja sehr einfach. Da geht das werte Etwas nämlich durch Wände und springt durch Raum und Zeit, sodass man ihm auch erst gar nicht entrinnen kann. Doch dann geht alles ratzfatz und der Shrieker kratzt ein oder zweimal über das Gesicht des Opfers, dass sogleich tot zu Boden sinkt. Doch wer sich in dem juristisch geprüften Streifen jedenfalls blutige Szenen erwartet, wird wohl herb enttäuscht werden.

Auch bei der Ausstattung hat man sich recht wenig Mühe gegeben und außer ein paar vermüllten Kellergängen inklusive inflationären Trockeneis-Einsatz mit wahlweise blauem oder orangen Lichtfilter hat „Shrieker“ ja keine nennenswerten Schauwerte zu bieten. Die Locations sind genauso trist wie die Entwicklungen und alles so unterdurchschnittlich wie eine TV-Produktion. Das Creature-Design ist wie erwähnt recht gelungen, doch hilft das alles nichts, wenn man dem Monster gerade einmal ein paar Sekunden Screentime gönnt. Mit knapp 70 Minuten ist der Streifen auch nicht gerade lange ausgefallen und dauert trotzdem gefühlt locker die doppelte Laufzeit.

Bild Bild

Darstellerisch ist der Streifen aber durchaus okay ausgefallen und Tanya Dempsey als Clark macht ihre Sache als interessierte Mathematik-Studentin durchaus gut. Auch Thomas R. Martin fand ich persönlich gar nicht so übel, auch wenn der smarte Herr danach in keiner größeren Rolle mehr aufgetaucht ist, hilflos gegen das schlechte Drehbuch kämpft und sich anscheinend auch eher aufs Kurzfilm-Genre verlegt hat. Der Rest der Cast geht ebenfalls in Ordnung und fast alle Darsteller dürfen im peinlichen Making-Of dann nochmals ihre schauspielerischen Talente unter Beweis stellen, wenn der grottige Streifen von allen Beteiligten dann quasi als Meilenstein der Horrorgeschichte hingestellt wird.

Unterm Strich bleibt ein etwas arg lahmer Horrorstreifen aus dem Jahre 1998, das weder sonderlich blutig, noch sonderlich spannend daherkommt und über weite Strecken Studenten-Gequatsche und okkulten Nonsens präsentiert. Der „Shrieker“ ist ja eher ein Rohrkrepierer und die Pläne für eine Fortsetzung wohl mangels Publikumszuspruch wieder verworfen. Nach dem unterhaltsam-doofen „The Brain“ wirkt „Shrieker“ auch viel zu bieder und brav und irgendwie hat man das Gefühl, dass man das Drehbuch auch genauso gut für eine Folge „Charmed“ hätte verwenden können und das ist ausdrücklich nicht als Kompliment gemeint. Der „Shrieker“ ist in seiner Parallelwelt jedenfalls sicher besser aufgehoben, als in irdischen DVD-Playern.

Bild Bild
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26343
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich


Zurück zu "CMV Trash-Collection"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker