Blutiger Highway II - Alfredo Gurrola (Trash Coll. # 23)

Moderator: jogiwan

Blutiger Highway II - Alfredo Gurrola (Trash Coll. # 23)

Beitragvon jogiwan » 15. Dez 2009, 19:19

Blutiger Highway II - Alfredo Gurrola (Trash Coll. # 23)

Bild

Originaltitel: El Trailer asesino

Herstellungsland: Mexiko / 1986

Regie: Alfredo Gurrola

Darsteller: Mário Almada, Fernando Almada, Alma Delfina, Norma Lazareno, u.a.

Story:

Ein Truck überrollt auf dem Highway ein Auto. Die sieben Insassen sind auf der Stelle tot. Was zunächst nach einem Unfall aussieht, entpuppt sich schnell als Tat eines offensichtlich Geistesgestörten, der wahllos andere Verkehrsteilnehmer niederwalzt. Niemand, der den Highway befährt, ist vor dem Killer-Truck sicher, und keine Sperre der Polizei kann ihn aufhalten.
Eine mutige Polizistin nimmt die Verfolgung auf und wird ebenfalls Opfer des kaltblütigen Killers. Es scheint, als könne ihn nichts aufhalten, selbst ein massives Haus bietet keinen Schutz vor ihm - es wird mit samt den Bewohnern dem Erdboden gleich gemacht..
Mit einer ganzen Armada von Trucks jagen schließlich Truckfahrer den Killer, um dem barbarischen Treiben ein Ende zu setzen...

Ein kaltblütiger Killer... unterwegs auf dem Highway... in einem tonnenschweren Mordwerkzeug.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26351
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Blutiger Highway II - Alfredo Gurrola (Trash Coll. # 23)

Beitragvon jogiwan » 15. Jan 2011, 12:14

Bild Bild

Ging es in „Blutiger Highway“ noch um eine junge Truckerin, die in der Welt der Brummis ihr Glück versucht , unvermittelt in einem Drogenkrieg landet und resolut gleich selber im Geschehen mitmischt, geht es in dem Nachfolger um eine gänzlich andere Geschichte, die mit dem ersten Teil auch gar nichts zu tun hat. Nur in Deutschland war man von dem deutschen Titel offensichtlich so begeistert, dass man aus „El Trailer asesino“ sogleich „Blutiger Highway 2“ gezaubert hat. Und dieses Mal wird es auch wirklich blutig und schon die Eingangssequenz verdeutlicht, dass es Regisseur Alfredo Gurrola durchaus ernst mit der Geschichte meint und keine Gefangenen gemacht werden. Im Vergleich zum Vorgängerfilm, der doch etwas lahm in die Gängen kommt und auch noch immer wieder durch humoristische Elemente unterbrochen wurde, ist „Blutiger Highway 2“ hingegen ein eher ernster Action-Thriller im Brummifahrer-Milieu, der jedoch zum Glück schon sehr trashig inszeniert worden ist.

Bild Bild

Die mexikanische Mentalität ist ja auch offensichtlich eine etwas seltsame und so darf man sich vor allem am etwas seltsamen Polizisten erfreuen, der nicht nur ständig eine Zigarre im Mut hat und auch damit schläft, sondern seine Kollegen um den Kaffee schickt, Tatverdächtige in den Magen boxt und dann auch noch ungeeignete Beamten zum Truckerfahren verdonnert. Der Film wimmelt aber nur so von skurrilen Charakteren, die sich auch allesamt sehr verdächtig verhalten, sodass der geneigte Zuschauer auch bis zum Ende nicht wirklich erahnen kann, um wen es sich bei dem durchgeknallten Killer handeln könnte. Die Auflösung ist zwar nicht so der Burner, aber generell muss gesagt werden, dass „El Trailer asesino“ nicht unspannend und vor allem sehr temporeich ausgefallen ist. Es kracht an allen Enden und ständig wird etwas oder jemand platt gemacht, dass sich der Zuschauer schon gut unterhalten fühlt. Für einen mexikanischen Film (leider abermals) ohne Hugo Stiglitz ist „Blutiger Highway 2“ auch überraschend temporeich inszeniert und greift mit der Geschichte über die Selbstjustiz einiger Truckfahrer auch ein eigentlich sehr kontroverses Thema an.

Bild Bild

Die Inszenierung von Regisseur Alfredo Gurrola ist jedenfalls sehr solide und abgesehen von einer 80er-Jahre-Telenovela-Optik und einigen kostengünstig realisierten Effekten gibt es eigentlich wenig zu bemängeln. Die darstellerischen Leistungen sind jedenfalls mehr als okay und alle Beteiligten bemühen sich redlich, dem Film den nötigen Ernst zu verleihen um nicht in die Lächerlichkeit abzudriften. Dafür sorgt ja dann auch schon die deutsche Synchronisation, die sich wieder einmal mit ein paar herrlichen Dialogen hervor tut. Und wem das alles noch nicht reicht, darf sich an einem Ohrkrebs-verursachenden Soundtrack erfreuen, der abgesehen vom schmissigen Titellied auf Dauer doch irgendwie so klingt, als hätte jemand ohne musikalischer Vorbildung an einem Synthesizer vergnügt.

Bild Bild

Unterm Strich ist „Blutiger Highway 2“ ein kurzweiliges Vergnügen, der im Gegensatz zu Teil 1 (der auch nur im deutschen Sprachraum als Vorgänger vermarktet wurde) auch ordentlich PS unter der Haube und überzeugt mit einer düsteren Story über einen psychopathischen Killer, selbstjustizierenden Truckfahrern und sonstigen liebenswerten Gesellen. Es kracht und scheppert in der Gegend und es werden auch allerlei Dinge und Personen dem Erdboden gleichgemacht. „el Trailer Assesino“ ist somit schundiges Vergnügen der besten Sorte und sollte auch Freunde des schlechten Geschmacks nicht enttäuschen. Der Film ist spannend, temporeich, jenseits fehlgeleiteter Jonny Hill-Brummi-Romantik und bietet mit ordentlich PS unter der Haube auch viel Möglichkeiten zum Rätseln, wer den schlussendlich tatsächlich der Killer sein könnte. Mir hat „Blutiger Highway 2“ jedenfalls sehr gut gefallen und daher geben ich trotz dem neuerlich unentschuldigten Fehlen von meinem persönlichen Hero Hugo Stiglitz gut und gerne 7,5 von 10 Punkten!

Bild Bild
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26351
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Blutiger Highway II - Alfredo Gurrola (Trash Coll. # 23)

Beitragvon untot » 19. Jan 2011, 02:18

Mir hat dieser Streifen echt richtig gut gefallen, ich hatte mich nach Teil eins schon auf eine Trashgranate übelster Sorte eingestellt!
Aber weit gefehlt, man kriegt hier einen richtig ernsthaften, spannenden, Thriller geboten, der sogar seine tragische Momente hat.
Eine Mörderhatz der etwas anderan Art, Truckeralltag, harte Kerle, ein Schuß Roadmovie, Liebe, Misstrauen, Selbstjustitz, eine gute Portion Action und Autoschrott, wirklich alles dabei.
Ich kann diesen Film guten Gewissens jedermann empfehlen, der nen guten Thriller zu schätzen weiß!

7/10
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6853
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich


Zurück zu "CMV Trash-Collection"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
web tracker