The Hateful Eight - Quentin Tarantino (2015)

Moderator: jogiwan

Re: The Hateful Eight - Quentin Tarantino (2015)

Beitragvon karlAbundzu » 2. Feb 2016, 16:40

jogiwan hat geschrieben:PS: ich werde mir natürlich auch "The Hateful 8" irgendwann angucken!

Freu Dich schon mal, es ist kein Western. :D und hübsch unvoreingenommen bleiben ggg

jogiwan hat geschrieben:Der eine mag seine Filme und sieht ihn ihm den Retter des Mainstreamkinos, der andere eben nicht - no big deal! ;)


..und genau da ist meine Erfahrung eine andere, die meisten Leute, die ich kenne, finden ein paar Filme von ihm gut, und ein paar nicht.



Hat den Film , um den es hier eigentlich geht, noch jemand gesehen?
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4340
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: The Hateful Eight - Quentin Tarantino (2015)

Beitragvon jogiwan » 2. Feb 2016, 16:46

karlAbundzu hat geschrieben:
jogiwan hat geschrieben:PS: ich werde mir natürlich auch "The Hateful 8" irgendwann angucken!

Freu Dich schon mal, es ist kein Western. :D und hübsch unvoreingenommen bleiben ggg


Das bin ich doch immer! ;)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26362
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: The Hateful Eight - Quentin Tarantino (2015)

Beitragvon supervillain » 4. Feb 2016, 13:42

jogiwan hat geschrieben:Meinungen sollen ja unterschiedlich sein und wie langweilig wäre es, wenn jeder alles hier gleich gut oder gleich schlecht finden würde. Der gute Tarantino lässt ja auch nicht erst seit gestern die Wogen hochgehen und sorgt für Diskussionspotential. Der eine mag seine Filme und sieht ihn ihm den Retter des Mainstreamkinos, der andere eben nicht - no big deal! ;)


So ist es, nur mit dem Unterschied, dass bei uns keine bleibenden Animositäten entstehen, die Familie rauft sich immer wieder zusammen. Oder traktierst du mich noch mit deiner Voodoo-Puppe? Völlig untypisch für mich, werde ich heute von übelsten Kopfschmerzen geplagt. :o
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1301
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: The Hateful Eight - Quentin Tarantino (2015)

Beitragvon jogiwan » 4. Feb 2016, 15:08

Natürlich sind bei mir keine Voodoo-Puppen im Einsatz, aber jetzt wo du es sagst.. bitte kontrolliere bei deinem Bike die Schrauben der Radaufhängung und die der Bremsen... die lockern sich doch immer so leicht! :kicher:
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26362
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: The Hateful Eight - Quentin Tarantino (2015)

Beitragvon supervillain » 4. Feb 2016, 18:06

:lol: Ich bleibe auf der Hut. :nick:
Bild
Benutzeravatar
supervillain
 
Beiträge: 1301
Registriert: 03.2013
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: The Hateful Eight - Quentin Tarantino (2015)

Beitragvon karlAbundzu » 8. Feb 2016, 14:54

auch ne interesante kritik, die noch mal auf anderes seinen blick fallen läßt, allrdings mit spoilern:
http://www.splatting-image.com/?p=3586
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4340
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: The Hateful Eight - Quentin Tarantino (2015)

Beitragvon Theoretiker » 10. Feb 2016, 21:30

Das ist er also, der von vielen Tarantino-Fans ersehnte 8. Film des noch immer nicht wirklich im Mainstream-Kino angekommenen Filmemachers.

- Reservoir Dogs meets Cocktail für eine Leiche -

So oder so ähnlich kann man THE HATEFUL EIGHT am besten auf den Punkt bringen.

Ein Western, der kein richtiger Western ist, also sich weniger dessen Mechanismen bedient, nichtsdestotrotz passt das gewählte Western-Szenario bestens, da die kalte, lebensfeindliche Bergwelt sich in den Charakteren der "Hasserfüllten" widerspiegelt. So findet der geneigte Zuschauer keine Identifikationsfigur, da hier wirklich jeder perfide ist und nur an seinen Vorteil denkt, wobei die Motive von Rache über Geldgier bis hin zu ... nein, es soll an dieser Stelle nicht zu viel verraten werden.

Nach der stimmungsvollen Einführung, bei dem die Totale des verschneiten Kreuzes, unterlegt vom Score des Meisters Morricone, bereits andeutet, was die Protagonisten erwartet, stellt die Kutschfahrt den ersten Höhepunkt des Filmes dar. Die typischen, pointierten Dialoge führen nicht nur gekonnt die Charaktere ein, sondern sprühen auch von Wort- und vor allem Situationswitz.

Leider gerät die nächste Stunde in "Mimis Miederwarenladen" etwas zu lang, sind die Dialoge für Tarantino-Verhältnisse teils ein klein bisschen zäh. Tarantino übertreibt es ein wenig mit dem Kammerspiel, da die Dialoge nur zum Teil originell sind und die Story einfach zu linear und etwas überraschungsarm ist.

Dann zieht aber das Tempo wieder an, die Atmosphäre ist zum Zerreißen gespannt, bevor sie sich in der für Tarantino typischen Gewalteruption entlädt. In einer Rückblende erfährt man mehr über das Geschehen vor dem Eintreffen der Kutsche, mit viel Blut wird in leichter Hitchcock-Manier (ohne dessen Genialität zu erreichen) die Auflösung präsentiert und die wenig komplexe Story zu ihrem zynisch-blutigen Ende geführt.

Die darstellerischen Leistungen reichen von blass, über solide bis grandios. Kurt Russell spielt souverän, Tim Roth überzeugt als "Christoph Waltz-Ersatz", stark, wie eigentlich immer, Samuel L. Jackson, dem aber von Walton Goggins (leider geht in der dt. Synchro der Südstaaten-Akzent unter) und vor allem Jennifer Jason Leigh die Show gestohlen wird. Blass bleiben Michael Madsen und Bruce Dern, der in seiner Rolle als ehemaliger Südstaatengeneral wenig Akzente setzen kann.

Die Kamera spielt ihre Stärken vor allem bei den Außenszenen aus, fängt aber auch geschickt das Spiel der Protagonisten in Mimis Laden ein.

Eine Demontage der Vorbilder Tarantinos konnte ich nicht ausmachen, da er weder versucht, ein Italo-Remake zu drehen, noch sich über deren "Schwächen" lustig macht. In einigen Einstellungen kann man Andeutungen bestimmter Szenen (Kreuz, "Engel") hineininterpretieren, die aber eher als Hommage erscheinen.

Fazit: Bei fast drei Stunden Laufzeit und einer sehr dialog-lastigen, nicht zu jeder Zeit überzeugenden ersten Hälfte, darf man sich auf eine furiose zweite Hälfte freuen, die geschickt klassischen Krimi mit blutiger Action zu verbinden weiß. Filmfreunde, die mit den Werken Tarantinos etwas anfangen können, werden nicht enttäuscht sein, sofern sie keinen weiteren Pulp Fiction oder gar einen Italo-Western erwarten.

8/10

(Wertung nach der Erstsichtung und mit leichter Tendenz nach oben)
Bild
Benutzeravatar
Theoretiker
 
Beiträge: 4611
Registriert: 06.2012
Geschlecht: männlich

Re: The Hateful Eight - Quentin Tarantino (2015)

Beitragvon Asa Vajda » 14. Feb 2016, 14:20

So jetzt kann ich auch endlich mitreden.
Also mal vorweg: mir hat "The Hateful Eight" gut gefallen. War ein schönes Kino-Erlebnis. Natürlich ist die ein oder andere Länge (wie Theoretiker bereits geschrieben hat) drin, aber alles in allem fühlte ich mich gut unterhalten.
Einer meiner Lieblingsfilme wird es eher nicht, irgendwas Essentielles, irgendein Anreiz, mir diesen Film nochmal ansehen zu wollen fehlt leider...
Mehr kann und will ich dazu nicht schreiben, auch um Spoiler zu vermeiden. ;)
Va'esse deireádh aep eigean
Benutzeravatar
Asa Vajda
 
Beiträge: 93
Registriert: 01.2010
Wohnort: cimitero senza croci
Geschlecht: weiblich

Re: The Hateful Eight - Quentin Tarantino (2015)

Beitragvon Theoretiker » 21. Feb 2016, 09:18

The Hateful 8 auf Blu-ray wohl nur mit der kürzeren Version

Roadshow-Fassung ist leider nicht angekündigt

Quentin Tarantinos The Hateful 8 kommt demnächst fürs Heimkino und für viele Filmfans stellt sich die Frage, ob es hier vielleicht die Roadshow-Variante geben wird, die ein paar Minuten länger geht als die normale Kinofassung und nur in einigen Kinos im 70mm-Format gezeigt wurde. Neben einigen alternativen und verlängerten Szenen gibt es hier auch Overture und eine Intermission, in der die tolle oscar-nominierte Musik von Ennio Morricone zu hören ist.

Aber leider wird daraus wohl nichts. Denn in den USA ist nur die normale Kinofassung angekündigt. Ob es später, z.B. gerne auch auf UHD, doch noch die längere Fassung gibt, ist leider unklar. The Hateful 8 wäre nicht der einzige Tarantino-Film, wo der Fan einfach nicht kriegt, was er sich so sehnlichst wünscht und auch gerne gutes Geld für zahlen würde.

Die Blu-ray erscheint in den USA am 29. März 2016 auf Blu-ray und DVD. Im Originalbildformat von 2,76:1.


Quelle: http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=10184

Schade, ich hätte gern die Roadshow-Fassung gesehen. Ich bin gespannt, ob er bei uns dann im April erscheint.
Bild
Benutzeravatar
Theoretiker
 
Beiträge: 4611
Registriert: 06.2012
Geschlecht: männlich

Re: The Hateful Eight - Quentin Tarantino (2015)

Beitragvon jogiwan » 29. Feb 2016, 11:23

auch interessant:

hat geschrieben:Paranoia, claustrophobia, lots of men: how "The Thing" inspired Tarantino's Hateful Eight


quelle: http://www.telegraph.co.uk/film/hateful ... tarantino/

Hab heute mit einem lieben Kollegen gequatscht, der "The Thing" zu seinen Lieblingsfilmen zählt und der meinte, dass die Parallelen in Tarantinos Streifen zu "The Thing" unübersehbar wären. Selbst beim Oscar-prämierten Soundtrack zu "The Hateful 8" hat Ennio Morricone unverwendete Stücke zu "The Thing" eingebracht - nachzulesen im obigen Artikel
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26362
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker