The Editor - Adam Brooks & Matthew Kennedy (2014)

Moderator: jogiwan

The Editor - Adam Brooks & Matthew Kennedy (2014)

Beitragvon jogiwan » 28. Apr 2016, 07:27

The Editor

Bild

Originaltitel: The Editor

Herstellungsland: Kanada / 2014

Regie: Adam Brooks & Matthew Kennedy

Darsteller: Adam Brooks, Matthew Kennedy, Paz de la Huerta, Udo Kier, Tristan Risk

Story:

Der ehemals prämierte und mittlerweile traumatisierte Cutter Rey Ciso soll trotz einer Behinderung einen Horrorfilm für einen zwielichtigen Produzenten schneiden. Doch während einige Szenen des Films noch gedreht werden, geschehen am Set merkwürdige Dinge und als der Hauptdarsteller und seine Partnerin auf grausame Weise ermordet werden, ist das erst der Auftakt zu einer ganzen Reihe von Morden im Umfeld von Cast und Crew. Während der ebenfalls mit einer Schauspielerin liierte Inspektor Porfiry versucht mit teils fragwürdigen Mitteln den Mörder zu enttarnen, mordet dieser munter weiter und während dieser Reys seltsamer Vergangenheit auf die Spur kommt, beginnt der Cutter bald selbst an seiner Zurechnungsfähigkeit zu zweifeln…
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 31324
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: The Editor - Adam Brooks & Matthew Kennedy (2014)

Beitragvon jogiwan » 28. Apr 2016, 07:28

„The Editor“ ist im Grunde schon eine sympathische Sache und im Stil italienischer Giallos mit einer gehörigen Portion Retro-Charme wird hier eine haarsträubende, sexuell aufgeladene und teils psychedelische Geschichte über einen mysteriösen Mörder erzählt, der sehr versiert im Umgang mit Axt und Rasiermesser agiert. Besser hätte mir der Streifen allerdings gefallen, wenn man hier nicht ständig altbewährte Giallo-Muster durch den Kakao gezogen hätte und über den Humor-Anteil der Hommage an Filme aus dem Land des Stiefels kann man daher auch durchaus geteilter Meinung sein. Brooks und Kennedy erweisen sich zwar als Kenner der Materie, aber etwas mehr Ernsthaftigkeit hätte sicher nicht geschadet, da der Streifen verdammt gut aussieht bzw. anhört und sich auch in Punkto Zeigefreudigkeit ebenfalls nicht zurückhält. Lustig auch die Tatsache, dass hier gleich mehrere Szenen von „Der Killer von Wien“ und Fulcis "Beyond"-Spinnen wiederverwertet werden und – warum auch immer – im Hintergrund irgendwie ständig nackte Leute vorbei huschen. Insgesamt ist „The Editor“ zwar nicht unbedingt der Streifen den ich mir erwartet habe und mit seiner „Wir-setzen-immer-noch-einen-drauf“-Mentalität zwar einen Ticken zu lang, aber auf der anderen Seite auch eine unterhaltsame und teils sehr spaßige Angelegenheit für eingefleischte Giallo-Fans, die auch über ihre Leidenschaft und sich selbst schmunzeln können.


Kleiner Bildvergleich "The Editor - Der Killer von Wien" :mrgreen:

Bild

Bild
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 31324
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: The Editor - Adam Brooks & Matthew Kennedy (2014)

Beitragvon Reinifilm » 8. Apr 2017, 08:20

"The Editor" kommt am 23.06.2017 von Pierrot Le Fou als Limited Mediabook, Blu-Ray und DVD.

Bild
_______________________________________________________
http://www.reinifilm.blogspot.com / http://www.gamesunit.de
Benutzeravatar
Reinifilm
 
Beiträge: 3809
Registriert: 02.2010
Wohnort: Bembeltown
Geschlecht: männlich

Re: The Editor - Adam Brooks & Matthew Kennedy (2014)

Beitragvon Blap » 19. Jun 2018, 16:08

Ich habe mir den Streifen inzwischen angeschaut. Irgendwie bin ich hin- und hergerissen, ist das nun eine liebevolle und sachkundige Huldigung oder eher eine Art von respektloser Verballhornung?

Diese Ansicht aus einem anderen Forum kann ich gut nachvollziehen:

Hätten die den nicht als Persiflage, sondern als ernste und straight durchgezogene Hommage an den Giallo Classico angelegt, wäre der Film eine wahre Wonne geworden, denn Set-Design, Score, Kamera, Ausleuchtung und Schauspiel-Potenzial waren definitiv vorhanden, doch durch die ständige Verballhornung des Genres, wirkt das Ganze leider wie Perlen vor die Säue.
Schade.


Insgesamt komme ich zu einem etwas milderen Urteil. Dennoch hätte mir ein "echter" Neo-Giallo sicher weitaus mehr Freude bereitet. Nett. Irgendwie.
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4584
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste