Tanz der Teufel 3/Armee der Finsternis - Sam Raimi

Moderator: jogiwan

Re: Tanz der Teufel 3/Armee der Finsternis - Sam Raimi

Beitragvon buxtebrawler » 23. Mai 2013, 08:25

Ich find, das ist 'ne wirklich gute Horrorkomödie mit tollen Ideen und Effekten und einem grandiosen Campbell. Total abkulten tu ich diesen Film allerdings auch nicht.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23911
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Tanz der Teufel 3/Armee der Finsternis - Sam Raimi

Beitragvon purgatorio » 23. Mai 2013, 14:20

buxtebrawler hat geschrieben:(...) Total abkulten (...)


:lol: großartig umschrieben 8-)
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14696
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Tanz der Teufel 3/Armee der Finsternis - Sam Raimi

Beitragvon Onkel Joe » 23. Mai 2013, 15:17

Ich mag Teil 3, hat zwar jede menge Klamauk intus macht aber jede menge Spaß ohne ins total verblödete zu driften. Für mich ne klare 7/10 8-) .
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14673
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Tanz der Teufel 3/Armee der Finsternis - Sam Raimi

Beitragvon McBrewer » 13. Okt 2013, 13:08

Ein wunderbarer Fantasyklamauk mit herrlich schrägen Szenen (Windmühle) und wunderbare Hommage an Ray Harryhausen. Neben der MGM DVD habe ich daher den Film noch auf verschiedensten Trägern:

SCREENPOWER-VHS inkl. Langfassung des Films (104min.) deutscher und amerikanischer Trailer & Making of:
Bild

LaserDiscs wurden damals auch gebootlegt (aber lange nicht in dem großen Still wie später den DVDs) Bei einen der wenigen Boots hat es auch ARMY OF DARKNESS erwischt. Das CFD-Bootleg kam mit englischer Sprache und japanischen Untertiteln heraus. Das Artwork lehnte sich dabei stark an den Look der Astro-LDs an:
Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
McBrewer
 
Beiträge: 2299
Registriert: 12.2009
Wohnort: VORHARZHÖLLE
Geschlecht: männlich

Re: Tanz der Teufel 3/Armee der Finsternis - Sam Raimi

Beitragvon Die Kroete » 13. Okt 2013, 13:33

Der Film hat eine tolle Situations-Komik zu bieten, wie man sie seit der Pink-Panther-Reihe von Blake Edwards, nur noch selten zu Gesicht bekam. :nick:

Die Armee der Finsternis gehört schon zu den richtig Guten.

Daher halte ich, die vom Onkel gegebenen 7/10 dicke mit! :thup:
Benutzeravatar
Die Kroete
 
Beiträge: 1251
Registriert: 10.2011
Geschlecht: männlich

Re: Tanz der Teufel 3/Armee der Finsternis - Sam Raimi

Beitragvon buxtebrawler » 7. Jun 2014, 23:25

„Kauf smart – kauf im S-Mart!“

US-Filmemacher Sam Raimi brachte uns den Kult-Klassiker „Tanz der Teufel“, machte in dessen Fortsetzung Bruce Campbell („Maniac Cop“) zum Genrestar und bescherte uns 1990 mit „Darkman“ einen phantastischen Film, in dem wesentlich mehr steckt, als der Name vermuten lässt. Bevor er irgendwann im Verlaufe der 1990er zum Mainstream-Kino wechselte, verabschiedete er sich 1992 vom Genre-Publikum mit dem Abschluss der „Tanz der Teufel“-Trilogie „Armee der Finsternis“, der mit seiner Neuausrichtung als Horror-/Fantasy-Komödie zwar konsequent den mit „Tanz der Teufel II“ eingeschlagenen humoristischen Weg fortführte, auf Splatter und Gore aber zugunsten von noch mehr Komik weitestgehend verzichtete und damit wesentlich massentauglicher wurde. Das Budget betrug rund elf Millionen Dollar und wurde damit Raimis zum damaligen Zeitpunkt teuerster Film.

Der ehemals so unbedarfte Angestellte im Einzelhandel, Ashley „Ash“ J. Williams (Bruce Campbell), findet sich nach einer unbeabsichtigten, durch dämonische Kräfte ausgelösten Zeitreise im 13. Jahrhundert wieder, wo er zwischen die Fronten der verfeindeten Clans Fürst Arthurs (Marcus Gilbert, „Rambo III“) und Henrys (Richard Grove, „Gefährliche Brandung“) gerät. Er wird gefangen genommen und soll wie so viele vor ihm durch Stoß in einen von einem Dämon verseuchten und mit vielen Fallen gespickten Brunnen hingerichtet werden. Als er sich mit seiner Kettensäge jedoch erfolgreich gegen die Gefahren verteidigen kann, präsentiert er seine Doppelläufige den Schaulustigen als Zauberstab und erzählt ihnen vom S-Mart. Man hält ihn daraufhin für den Auserwählten, der die Menschen von der Dämonenbrut befreien wird. Ash jedoch will einfach nur nach Hause. Man beauftragt ihn, hierfür das Necronomicon zu suchen, das nicht in die Hände der Untoten fallen dürfe, und gibt ihm ein paar Zauberworte mit auf den Weg, die er unbedingt aufsagen solle. Diese verschusselt er jedoch und ruft damit die Armee der Finsternis auf den Plan...

„Sind alle Männer aus der Zukunft solch vorlaute Prahler wie Ihr?“

Dass Ash zu Beginn aus dem Off von seinem ehemals so normalen Leben als Verkäufer im S-Mart sowie von den Ereignissen aus Teil 2 (was der Film mit entsprechenden Bildern unterlegt) erzählt, ist symptomatisch für die Handlung, die nun noch stärker auf ihren Protagonisten ausgerichtet ist und sein Profil zusätzlich schärft. Ash wird in „Tanz der Teufel III – Armee der Finsternis“ endgültig zum überheblichen und etwas trotteligen, wenn es darauf ankommt aber schlagkräftigen und wehrhaften Antihelden, was Campbells im ersten Teil allenfalls erahnbaren komödiantischen Talent in höchstem Maße zugute kommt. Eine kleine Romanze mit einer Dame aus dem Mittelalter (Embeth Davidtz, „Verblendung“) darf er sich ebenfalls erlauben. Seine amputierte Hand kompensiert er durch einen mechanischen Ersatz aus Metall, den er sich baut. Nachdem Ash auf der Suche nach dem Necronomicon losgeritten ist und ihn Raimi von diesem Etwas, das man höchstens als Nebel zu sehen bekommt verfolgen lässt, flüchtet er sich in eine Mühle. Während Ash auf sich allein gestellt ist, lässt Raimi eine gute Zeit lang Mittelalter Mittelalter sein und stößt seine Hauptrolle in ein zitierfreudiges, aberwitziges Abenteuer des Grauens. Des Grauens? Vielmehr des Slapsticks und der charmanten Spezialeffekte, denn wenn unser gar nicht so furchtloser Ritter von mehreren Ebenbildern im Miniaturformat angegriffen wird, ihm plötzlich ein zweiter Kopf wächst und er letztlich gar komplett doppelt vorhanden ist, bleibt kein Auge trocken. Doch der Gute weiß sich zu wehren und wird ironisch zum betont abgeklärten Actionhelden stilisiert, nicht immer, aber gerne mal einen flotten Einzeiler auf den Lippen. Dass er schließlich gleich drei Bücher findet, von denen ihm kein einziges wohlgesonnen ist, gibt Anlass zu weiteren urkomischen Szenen: Ein Exemplar saugt ihn in sich hinein, doch er kommt mit Mühe wieder heraus – arg gestreckt ob der Sogwirkung. Ein anderes Buch erweist sich als bissige Literatur, an der Reich-Ranicki seine Freude gehabt hätte...

Dass er sich nicht mehr an die magischen Worte erinnern kann, zeigt, dass Ash offenbar kein begeisterter Fan klassischer Science-Fiction-Filme ist, denn diese entsprechen jenen, die in „Der Tag, an dem die Erde stillstand“ dem Roboter überbracht werden sollen – nach zwei Wes-Craven-Ehrerbietungen in den vorausgegangenen Filmen der Trilogie erweist Raimi nun also jenem Werk seine Referenz. Knochenhände schießen aus der Erde, nachdem Ash sich eines der Bücher gegriffen hat und das Unglück nimmt seinen Lauf, denn die Armee der Finsternis wurde erweckt. Doch egal, wie viel Verständnis man als Zuschauer für Ashs Heimreise-Wunsch aufbringt – dass er die Menschen des Mittelalters nun mit jener Gefahr alleinlassen will, lässt ihn unweigerlich als Feigling dastehen. Also entscheidet er sich doch noch um und versucht, eine schlagkräftige Armee zu bilden – sehr zur Freude des Zuschauers, wenngleich die tollen Creature Designs, die Spezialeffekte und besonders die liebevoll animierten Stop-Motion-Skelette deutlich faszinierender zu betrachten sind als ihre menschlichen Gegenspieler. Herzallerliebst wurde hier aufwändige Handarbeit betrieben und wird so das Herz des Publikums im Sturm erobert. Erobert wurde auch Ashs neue Freundin, und zwar vom Anführer der finsteren Armee, der sie kurzerhand umpolt und zu seinesgleichen macht. Doch die Bücher aus Ashs Kofferraum transportieren modernes technisches Wissen, die Schlacht kann beginnen!

Das letzte Filmdrittel ist beinahe eine einzige spektakuläre Schlacht monumentalen Ausmaßes, toll inszeniert und choreographiert mit hunderten wandelnder Skelette und viel Feuer, Wumms und Karacho, begleitet von Danny Elfmans Musik wie aus einem Mittelalter-Epos. Und Ashs selbstgebautes Kampfgefährt ist alles andere als von schlechten Eltern, ein schönes Spielzeug für große Jungs... Insbesondere an dieser Schlacht jedoch dürften sich die Geister scheiden: Wer vom Film schlichtweg und sicherlich nicht zu Unrecht Horror und Splatter erwartet, könnte hier enttäuscht, ja, gar gelangweilt werden. Denn auch wenn zu Beginn das erste Opfer des Hinrichtungsbrunnens als Blutfontäne hinausgeschossen kam, gibt es kaum noch visuelle Härte zu bejubeln, suhlen sich Raimi & Co. stattdessen längst tief im Fantasy-Bereich. Das ist meines Erachtens in Ordnung, da die komödiantische Ausrichtung jeglichen Kitsch und Pathos umschifft bzw. ironisiert, wenn auch längst nicht jeder Gag zündet und sie Sause manchmal etwas zu albern wird. Das ursprünglich vorgesehene Anti-Happy-End mit zivilisationskritischer Aussage hätte ein wenig Düsterheit zurückgebracht, wird heute jedoch als alternatives Ende betrachtet, da es durch eine – wohlgemerkt sehr spaßige – Dämonenattacke im S-Mart ersetzt wurde. Ohne jeden Zweifel ist Raimi mit „Tanz der Teufel III – Armee der Finsternis“ indes eine richtig gute Horrorkomödie als Trilogieabschluss mit vielen großartigen Ideen, wunderbarer Tricktechnik der guten alten Schule und einem grandios aufspielenden Bruce Campbell gelungen, den ich mir immer mal wieder gern ansehe, Kultfilme bleiben jedoch die ersten beiden Teile für mich.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23911
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Tanz der Teufel 3/Armee der Finsternis - Sam Raimi

Beitragvon Theoretiker » 8. Jun 2014, 06:20

Mit Horrorkomödien kann ich in der Regel nichts anfangen, Armee der Finsternis macht da keine große Ausnahme, aber unterhaltend finde ich ihn trotzdem soeben noch. Mit größerem Budget und etwas weniger Klamauk hätte der sogar gut werden können.

So bleiben nur 6/10
Bild
Benutzeravatar
Theoretiker
 
Beiträge: 4611
Registriert: 06.2012
Geschlecht: männlich

Re: Tanz der Teufel 3/Armee der Finsternis - Sam Raimi

Beitragvon buxtebrawler » 24. Jul 2017, 15:09

Die gesamte Trilogie erscheint voraussichtlich am 22.09.2017 bei Sony Pictures auf Blu-ray im 3-Disk-Steelbook:

Bild
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23911
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste