Reise ins Grauen - Paul Hunt (1987)

Moderator: jogiwan

Reise ins Grauen - Paul Hunt (1987)

Beitragvon jogiwan » 13. Aug 2017, 08:23

Reise ins Grauen

Bild

Originaltitel: Twisted Nightmare

Alternativtitel: Ancient Evil

Herstellungsland: USA / 1987

Regie: Paul Hunt

Darsteller: Donna Correa, Rhonda Gray, Devon Jenkin, Natalie Main

Story:

Zwei Jahre nachdem ihr Bruder auf mysteriöse Weise in einem abgelegenen Feriencamp ums Leben kam, erhalten Rhonda und ihre damaligen Freunde eine Einladung, sich für ein Wochenende wieder in dem Camp einzufinden. Da sich offensichtlich aber niemand etwas Schlechtes dabei denkt, finden sich die mittlerweile auseinandergelebten Pärchen ein um das Wiedersehen mit alten Freunden gebührend zu feiern. Dabei lassen sich die feierfreudigen Freunde auch von dem übellaunigen Hausmeister nicht beirren, der die jungen Leute eindringlich vor bösen Mächten an diesem Platz warnt, die nur darauf lauern zuzuschlagen. Wenig später scheint sich die Warnung bereits zu bewahrheiten und während die Wiedersehensfeier noch im vollen Gange ist, wird der erste Besucher bereits das Opfer einer scheinbar übernatürlichen Macht…
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27219
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Reise ins Grauen - Paul Hunt (1987)

Beitragvon jogiwan » 13. Aug 2017, 08:24

„Twisted Nightmare“ ist einer dieser vielen Achtziger-Filme, in dem sich ein Camping-Ausflug als „Reise ins Grauen“ entpuppt und auch im Falle von Paul Hunt wird wieder einmal eine Gruppe erholungssuchender und befreundeter Pärchen mit düsteren Geheimnis dezimiert. Dabei ist der Streifen aber leider nicht sonderlich originell und abgesehen von der etwas seltsamen Grundidee, bei der ja im Grunde alle Alarmglocken schrillen müssten, ist „Twisted Nightmare“ wieder einmal nur die übliche Nummernrevue, in der bis zum Finale nach dem „Zehn-kleine-Negerlein“-Prinzip ein unbedarfter Protagonist nach dem anderen ermordet wird. Dazwischen gibt es ein paar dümmliche Dialoge, etwas nackte Haut und ein düsteres Geheimnis aus der Vergangenheit um die ganze Kisten irgendwie zusammenzuhalten. Die Darsteller sind für ihre unsympathischen Rollen eigentlich auch allesamt zu alt, die Inszenierung und auch die Effekte eher kostengünstiger Natur und auch die Geschichte selbst mit vielen Fragezeichen vermutlich mit vier Seiten Drehbuch an einem Tag zusammengezimmert worden. Sicherlich mag man diese Art von Filmen einfach und auch dieser Camp-Slasher lässt sich gucken, aber etwas Abwechslung und weniger Genre-Routine, sowie die ein- oder andere Überraschung hätten auch „Twisted Nightmare“ sicher nicht geschadet.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27219
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Reise ins Grauen - Paul Hunt (1987)

Beitragvon sergio petroni » 13. Aug 2017, 09:54

Jetzt hast Du mich daran erinnert, daß ich den zu VHS-Zeiten auch mal gesehen habe.
Natürlich ist davon nichts hängen geblieben.....
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4519
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste