Miracle Mile - Die Nacht der Entscheidung - Steve De Jarnatt

Moderator: jogiwan

Miracle Mile - Die Nacht der Entscheidung - Steve De Jarnatt

Beitragvon italostrikesback » 17. Jun 2015, 08:14

MIRACLE MILE - DIE NACHT DER ENTSCHEIDUNG
USA 1988
mit Anthony Edwards und der Musik von Tangerine Dream

http://www.ofdb.de/film/18020,Die-Nacht-der-Entscheidung

Inhalt:
Harry hat gerade seine Traumfrau kennengelernt und sich mit ihr für ein Rendezvous um kurz nach Mitternacht verabredet. Er will sich bis dahin nochmal hinlegen, da es in seinem Hotel jedoch einen Stromausfall gibt, klingelt sein Wecker nicht und er wacht erst gegen 4 Uhr auf. Sofort macht er sich auf den Weg zu dem Imbiss, wo sie sich treffen wollten, doch sie ist schon weg, stattdessen klingelt aber in der dortigen Telefonzelle das Tefefon - er nimmt ab und es meldet sich eine verwirrte Stimme, die erzählt, dass Amerika sich im Nuklear-Krieg befindet und in weniger als einer Stunde Atomraketen Los Angeles treffen werden. Er berichtet den paar Nachtschwärmern, die in dem Imbiss noch anzutreffen sind, davon, diese halten ihn natürlich erst für verrückt, doch als er einen Code erwähnt, von dem in dem Telefongespräch die Rede war, meint eine anwesende Frau, die in dieser Richtung mal Kontakte hatte, die ganze Aktion könnte tatsächlich mehr als ein schlechter Scherz sein. Als sie dann auch noch erfahren, dass einige Regierungsbeamte schon auf dem Weg in die Antarktis sind, packt sie die nackte Angst und schnell fassen sie den Plan, an einen Hubschrauber zu kommen, um mit diesem zum Flughafen zu gelangen und ebenfalls Reißaus zu nehmen. Gleichzeitig sucht Harry allerdings auch immer noch panisch nach seiner Freundin. Währenddessen ist es in der Stadt anfangs beinah noch gespenstisch ruhig, da sonst niemand davon zu wissen scheint, doch bald bricht das absolute Chaos aus - viele versuchen zu fliehen, andere drehen vollkommen durch und fangen an zu vergewaltigen und zu morden...



Kommt als US Blu-ray! :D

Was für ein geiler 80er Endzeit Streifen mit Musik von Tangerine Dream!


www.youtube.com Video From : www.youtube.com




Bild
italostrikesback
 
Beiträge: 605
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Miracle Mile - Die Nacht der Entscheidung - Steve De Jarnatt

Beitragvon italostrikesback » 17. Jun 2015, 08:31

Geilste 80er Endzeit Mucke von Tangerine Dream. Wer die Musik in LOCKERE GESCHÄFTE mochte wird auch diesen Soundtrack schätzen.

www.youtube.com Video From : www.youtube.com
italostrikesback
 
Beiträge: 605
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Miracle Mile - Die Nacht der Entscheidung - Steve De Jarnatt

Beitragvon buxtebrawler » 24. Apr 2017, 15:13

Erscheint voraussichtlich am 05.05.2017 bei Turbine Medien als Blu-ray/DVD-Kombination in verschiedenen Mediabooks, jeweils limitiert auf 2.000 (!) Exemplare:

Bild Bild

Extras:
- Audiokommentar mit Regisseur und Drehbuchautor Steve De Jarnatt
- Audiokommentar mit Steve De Jarnatt, Kameramann Theo van de Sande und Ausstatter Chris Horner
- Isolierte Tonspur mit der Original-Filmmusik von Tangerine Dream
- Julie & Harry: Interview mit Mare Winningham & Anthony Edwards*
- Reunion: Ein Wiedersehen in Johnie's Diner*
- Die Musik von Tangerine Dream: Interview mit Paul Haslinger*
- Entfernte Szenen & Outtakes*
- Trailer und mehr…
- Kurzfilm "Tarzana"* inkl. Outtakes
- Kurzfilm "Eat The Sun" - Ein Film von Jim Cox*
- Kurzgeschichte "Rubiaux Rising" - Gelesen von Steve De Jarnatt
* Optional mit deutschen Untertiteln

Weitere Infos:
BD - Ungekürzte Fassung (ca. 88 Min.) & Bonusmaterial
DVD - Nostalgie-Fassung (ca. 77 Min.) & Bonusmaterial (4:3 Open Matte (Nostalgie-Fassung)

Quelle: OFDb-Shop
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23228
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Miracle Mile - Die Nacht der Entscheidung - Steve De Jarnatt

Beitragvon italostrikesback » 6. Jun 2017, 11:06

Meine Bewertung:

Ich finde den Film auch 27 Jahre nach der Erstsichtung spitze. Heute allerdings aus etwas anderen Gesichtspunkten als damals. Was den Film ausmacht ist seine kontinuierliche Spannung, sein außergewöhnliches Ende und die unglaublich dichte Atmosphäre des nächtlichen, bzw. frühmorgentlichen Los Angeles. Die Musik von Tangerine dream untermalt das wirklich perfekt.
Ich denke der Film haut bei einigen Leuten so sehr rein, weil neben den oben genannten Gründen, so unglaublich viel Wert auf skurrile Details gelegt worden ist.
Details die man während der Erstsichtung womöglich übersehen könnte oder die vielleicht eher unterschwellig wahrgenommen werden. Zum Beispiel kotzt einer der Gäste im Diner im Bildhintergrund in die Ecke, nachdem ihm die Situation bewusst wird oder eine Frau feilt sich während der Fluchtfahrt im Lieferwagen die Nägel.
Etwas offensichtlicher die "Tussis" mit dem Maschinengewehren, die nur am am Rande dabei sind aber den Wahnwitz der ganzen Situation bestens verkörpern. Da steckt so viel drin in diesem Film, was auch ein ziemliches Kultpotential zum immer wieder Ansehen in sich birgt.
Genauso wechseln sich eine gewisse Komik, die aus der allzu menschlichen Verhaltensweise der Charaktere entspringt, mit ziemlich derben Szenen ab. Man weiß als Zuschauer nie, aufgrund des immer wieder situationsbedingten Humors, ob das alles ein riesen Fake ist oder schlimme Realität ist und genauso wenig wissen es die Charaktere.
Gerade dieser Film eignet sich zum immer wieder mal ansehen.
Der Hype um diesen Film wäre sicher größer, wenn er in den letzten 30 Jahren nicht nur auf einer minderwertigen US DVD verfügbar gewesen wäre.
Ich würde hier zu einem Blindkauf raten, denn die Chance ihn wirklich zu mögen ist sehr groß.



Bezüglich der Reaktionen der Dinergäste:
Man sollte vielleicht "vor Sichtung" berücksichtigen, dass der Film in den 80er Jahren entstanden ist und wer diese Zeit bewusst miterlebt hat, weiß auch um die allgemeine Angst der Bevölkerung vor einer nuklearen Katastrophe.
Ich kann mich an unzählige TV Berichte erinnern, die sich dieser Angst angenommen haben. In keinem anderen Jahrzehnt wurden so viele private Luftschutzbunker, mit Ausstattung einen nuklearen Angriff zu überleben, gebaut.
Die Angst vor der Bombe spiegelte sich auch in Filmen wie THE DAY AFTER und Co. wieder.
Wir hatten solche Themen auch ausgiebig im Schulunterricht besprochen.
Wie bereits geschrieben, in den 80ern herrschte eine unterschwellige Angst vor einem Atomangriff, also sind die Reaktionen der Filmcharaktere für die damalige Zeit nachvollziehbar, auch wenn sie etwas Over the Top sind aber letztendlich ist es auch ein Film der unterhalten will.


Man sollte auch mal anmerken dass der Film für seine Zeit ziemlich LGBT freundlich war.
Die einzige coole Person im Diner, die der Reaktion entspricht, die man vermutlich als Zuschauer für realistischer hält ist die Transe.
Sie/Er glaubt das nicht und falls doch ist es Ihr/Ihm scheiß egal, weil eine Flucht im Ernstfall sowieso nichts bringt.
Alle Charaktere verhalten sich ziemlich menschlich daneben und der einzige, dem man Heldenhaftigkeit zusprechen kann ist der schwule Pilot mit dem Boyfriend.
Für die 80er Jahre finde ich die Darstellung von LGBT ziemlich fortschrittlich.
Das hat mich gewundert.
italostrikesback
 
Beiträge: 605
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Miracle Mile - Die Nacht der Entscheidung - Steve De Jarnatt

Beitragvon italostrikesback » 7. Jun 2017, 19:30

Ich möchte mal ein ganz großes Kompliment in Bezug auf den Booklet Text des Turbine Mediabooks loswerden.

Ich wüsste nicht, wann ich das letzte mal, einen solch "informativen" Text in einem Mediabook gelesen hätte.
Man merkt, dass hier Kontakt zum Regisseur bestanden hat.
In einer Zeit in der wir seitenweise rein persönliche Sichtweisen und Interpretationen selbsternannter "Filmfachleute" in Mediabooks zu lesen bekommen, die streckenweise zwar ganz nett geschrieben sind aber letztendlich keinen wirklich Mehrwert bieten, bekommt man beim Miracle Mile Mediabook, einen sehr interessanten Eindruck zur langwierigen und komplizierten Entstehungsgeschichte und der Veröffentlichung des Films.
Nachdem ich den Film aktuell bereits zwei mal angesehen habe und er mich immer mehr fasziniert, hat das Booklet nun völlig unerwartet, noch ein Sahnhäubchen auf diese Endzeit Perle gesetzt.
italostrikesback
 
Beiträge: 605
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Miracle Mile - Die Nacht der Entscheidung - Steve De Jarnatt

Beitragvon Tomaso Montanaro » 8. Jun 2017, 14:40

Kennt sich jemand mit der Veröffentlichungspolitik von Turbine aus?
Ist da in nicht allzu ferner Zukunft mit der Veröffentlichung einer normalen Single-BD im Amaray zu rechen?
Ich hätte den Streifen ja wirklich gerne, weil ich ihn in sehr guter Erinnerung habe, aber 30-35 Euro für dieses Mediabook, das sehe ich irgendwie nicht ganz ein...
:|
Zuletzt geändert von Tomaso Montanaro am 8. Jun 2017, 15:21, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Tomaso Montanaro
 
Beiträge: 2878
Registriert: 06.2013
Wohnort: Am Abgrund!!!
Geschlecht: männlich

Re: Miracle Mile - Die Nacht der Entscheidung - Steve De Jarnatt

Beitragvon Onkel Joe » 8. Jun 2017, 15:07

Ein Amaray (oder ähnliches) halte ich für im Bereich des möglichen.
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14326
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Miracle Mile - Die Nacht der Entscheidung - Steve De Jarnatt

Beitragvon Blap » 8. Jun 2017, 15:20

Onkel Joe hat geschrieben:Ein Amaray (oder ähnliches) halte ich für im Bereich des möglichen.


Das wäre sehr angenehm, dann würde ich auch zuschlagen.

Nieder mit dem Verpackungsmüll! :kicher:
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Miracle Mile - Die Nacht der Entscheidung - Steve De Jarnatt

Beitragvon buxtebrawler » 8. Jun 2017, 16:36

Blap hat geschrieben:
Onkel Joe hat geschrieben:Ein Amaray (oder ähnliches) halte ich für im Bereich des möglichen.


Das wäre sehr angenehm, dann würde ich auch zuschlagen.

Nieder mit dem Verpackungsmüll! :kicher:


Mir ist ja die vernünftige Zwischenlösung immer noch am liebsten: Amaray im dekorativen Pappschuber oder ein Digipak, jeweils inkl. informativem, lektoriertem Booklet. Schade, dass diese Variante vom Aussterben bedroht ist...

Sehen würde ich diesen Film aber auch mal gern.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23228
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Miracle Mile - Die Nacht der Entscheidung - Steve De Jarnatt

Beitragvon italostrikesback » 8. Jun 2017, 20:37

Wobei sich hier im Bezug auf den sehr infromativen Booklet Text, dass Mediabook ausnahmsweise mal wirklich lohnt.



Ich bin ziemlich Endzeit Film erfahren aber im Moment frage ich mich ob es auch nur einen einzigen Film gibt der die Thematik so erzählt bzw. abhandelt wie "Miracle Mile"?
Ich komme auf keinen auch nur annähernd vergleichbaren Film in der Filmgeschichte, lasse mich aber gerne belehren.


Warum ich "Miracle Mile" für einzigartig in der Filmgeschichte halte:
Durch einen Zufall ist Anthony Edwards Charakter, die einzige Person in dieser riesen Stadt Los Angeles, der weiß, dass die Menschheit innerhalb 70 Minuten vernichtet werden wird. Die Zweifel, der daraus entstehende Konflikt mit sich selbst und die Reaktionen der Menschen denen er sich mitteilt, machen diesen Film einzigartig.


Da die Kino Lorber Blu-ray sicher von einigen Leuten gesehen wurde und gesehen wird und der Regisseur sich ein Remake seiner Story wünscht, könnte ich mir vorstellen, dass da drauf noch jemand anspringen wird. "Miracle Mile" ist nicht so bekannt, deswegen wäre das eine immer noch frische Idee. Die Thematik selbst halte ich auch heute noch für aktuell.
italostrikesback
 
Beiträge: 605
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker