Hitcher, der Highway Killer - Robert Harmon (1986)

Moderator: jogiwan

Re: Hitcher-der Highway Killer - Robert Harmon

Beitragvon dr. freudstein » 11. Sep 2011, 18:26

Grad in trauter Zweisamkeit geguckt und ein bißchen mit Fragezeichen zurückgelassen worden.

Was ich nicht verstanden habe, woher kannte Jim den echten Namen des Killers und warum hat der Killer das ganze
so inszeniert :roll:
Ansonsten ein gnadenloser Film mit sehr vielen krassen Szenen und total bedrückendes Werk. Rutger Hauer gibt hier den totalen Psycho ab und auch Jim ist langsam nicht mehr er selbst. Zwischendurch wurd der Film aber zu zu zäh, steigerte sich stets aber wieder. Trotzdem, das WIESO steht bei mir immer noch im Raum :oops:
Manche Mordopfer hätte ich auch noch gerne gesehen :|

Daher ein wenig Punktabtzug, sonst hätte es auch 9 Punkte gegeben.
So leider nur 8/10
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Hitcher-der Highway Killer - Robert Harmon

Beitragvon jogiwan » 11. Sep 2011, 18:33

dr. freudstein hat geschrieben:Grad in trauter Zweisamkeit geguckt


und was meint der Bux zum Film?
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26782
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Hitcher-der Highway Killer - Robert Harmon

Beitragvon dr. freudstein » 11. Sep 2011, 18:40

jogiwan hat geschrieben:
dr. freudstein hat geschrieben:Grad in trauter Zweisamkeit geguckt


und was meint der Bux zum Film?


Ja, genau, auf meinem Zivi war Verlaß und der Sonntag wurde doch noch sinnvoll verbracht :thup:
Nur jetzt steht hier das ganze Bier rum, ungetrunken :|

Ich fürchte leider, wir müssen uns lange gedulden wegen der Bux Kritik, die ja deutlich länger und sinniger ausfallen wird :wart:
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Hitcher-der Highway Killer - Robert Harmon

Beitragvon purgatorio » 11. Sep 2011, 19:24

dr. freudstein hat geschrieben:Ich fürchte leider, wir müssen uns lange gedulden wegen der Bux Kritik, die ja deutlich länger und sinniger ausfallen wird :wart:

"(...)deutlich länger und sinniger (...)" und gemeiner, frei von Schwärmerei und Lob und ... obwohl, es ist ja kein Italo :opa: na mal schauen was der Bux sagt :wart:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14655
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Hitcher, der Highway Killer - Robert Harmon

Beitragvon dr. freudstein » 11. Sep 2011, 19:37

Bist du etwa unzufrieden mit mir :x Das sag ich deinem Papi :P
Ich reduziere halt alles nur auf meine Eindrücke, das muss reichen ;)
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Hitcher, der Highway Killer - Robert Harmon

Beitragvon purgatorio » 11. Sep 2011, 19:41

dr. freudstein hat geschrieben:Bist du etwa unzufrieden mit mir :x Das sag ich deinem Papi :P
Ich reduziere halt alles nur auf meine Eindrücke, das muss reichen ;)

oh nein Doc, so war das nicht gemeint! Sollte eher 'ne Anspielung auf die ewige Nörgelei vom BuxT. sein ;)
(bitte nicht dem Papi petzen :cry: )
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14655
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Hitcher, der Highway Killer - Robert Harmon

Beitragvon dr. freudstein » 11. Sep 2011, 19:53

Ach so :palm: Keine Sorge, Dein Papi erfährt nix :opa:
Ja und bei mir ist es auch nicht so trocken (Senioren haben da so ihre Probleme...ähem :oops: )

Nein, ich würd mich aber auch noch von Kommentaren und Reviews von anderen freuen, um mir noch die ein oder andere Anregung rauszupicken.Aber es stimmt ja, der Film erklärt ja wirklich nicht das Warum des John Ryders. Dachte schon, ich hätte nicht aufgepasst :?
Kann das jemand interpretieren, warum das möglicherweise absichtlich fehlte???

Warum wollte sich sich John Ryder vom Jim killen lassen um jeden Preis? Damit er nicht in den Knast muß oder gar auf den Stuhl, aber warum hat er dann einen nach dem anderen gekillt und wieso hat er es zunächst so gedeichselt, das Jim als Täter in Frage kam bei den übereifrigen Bullen, die keine Fragen stellen??? Einfach nur als Spielerei mit den Menschen, wie weit komme ich damit? Aber was hat ihn dazu veranlaßt?
Sieht alles nach einer Momentaufnahme aus, man beobachtet das Geschehen lediglich.

Nun, ein Film sollte auch Fragen hinterlaßen oder zum Nachdenken anregen :nick:
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Hitcher, der Highway Killer - Robert Harmon

Beitragvon untot » 12. Sep 2011, 02:45

Mich hat an dem Film nie gestört das das WARUM fehlt, im Gegenteil, ich finde das so viel reizvoller!!

Ich hab das für mich so interpretiert, das John Ryder wollte (zugelassen hat) das man ihn umbringt und er sich dafür eben immer einen x beliebigen Menschen auf dem Hihgway herausgepickt hat und mit denen sein Spielchen getrieben hat.
Jeder kriegte eine faire Chance, entweder sie bringen Ryder um und bleiben am Leben, wenn sie das nicht tun, werden sie getötet und da die meinsten Leute das wohl nicht so einfach können, gabs eben auch so viele Opfer.
Warum er das tut ist eigentlich völlig ohne Bedeutung, weil sein Verhalten ja sowieso nicht als normal zu bezeichnen ist, frag nen Irren warum er irre ist.
Man kann ja beispielsweise auch nicht erklären warum jemand plötzlich Amok läuft, so seh ich das auch hier.

Jim wusste übrigens Ryders Namen, weil der sich ihm am Anfang als er eingestiegen ist vorgestellt hat. :nick:

Das Einzige was mir an dem Film nicht gefällt ist das Ende, das hätte ich mir fieser und kompromissloser gewünscht.
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6857
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Re: Hitcher, der Highway Killer - Robert Harmon

Beitragvon dr. freudstein » 12. Sep 2011, 09:05

Ah ja okay, ergibt Sinn :nick:

Upps, dann hab ich das überhört oder vergessen, daß der sich mit Namen vorgestellt hatte :oops:
Das Ende gefiel mir auch nicht so, hätt ich auch gern drastischer gehabt :|
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Hitcher, der Highway Killer - Robert Harmon

Beitragvon Arkadin » 12. Sep 2011, 10:25

Ich kann da nur untot recht geben. Wenn man nicht weiß WARUM, dann ist das doch um einiges bestürzender als ein an den Haaren herbeigezogenes Motiv (gerade in US-Filmen tanzt ja immer wieder der Erklärbär). Zudem ist ein Film, der nicht alles haarklein und bis ins Detail erklärt, sehr viel nachhaltiger im Kopf des Zuschauers.
Zu dem Thema fällt mir gerade eine reale Geschichte ein, die sich hier in Bremen vor 1-2 Jahren zugetragen hat. Da hat ein Typ am hellichten Tag zwei ältere Frauen in ihrem Vorgarten erstochen. Warum? Der Typ war psychisch gestört und ist einfach irgendeiner Frau gefolgt und als die sich mit eienr Nachbarin unterhielt, ist er über beide hergefallen. Völlig ohne Grund - es hätte JEDEN treffen können. Der Typ fühlte einfach nur plötzlich den Drang zu töten. Dass es die beiden erwischt hat war purer Zufall. DAS ist wirklich erschreckend! Vor allem auch, weil's bei mir um die Ecke passiert war.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8085
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

VorherigeNächste

Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker