Hell's Highway - Steve Taylor (2003)

Moderator: jogiwan

Hell's Highway - Steve Taylor (2003)

Beitragvon purgatorio » 25. Nov 2014, 10:06

HELL'S HIGHWAY
Der Tod lauert in der Wüste


Bild

Deutscher Titel: Hell's Highway - Der Tod lauert in der Wüste
Alternativtitel: Cannibal Detour
Originaltitel: Detour

Regie: Steve Taylor
Produktionsland: USA (2003)

Darsteller: Ashley Elizabeth, Aaron Buer, Brent Taylor, Danna Brady, Kelsey Wedeen, Jessica Osfar, Ryan De'Rouen, T.C. Davidson, Micky Levy, Anthony Connell, Gabrielle Kraszewski, Tiffany Shepis...

Story:
Ein Rave in der Wüste – das zieht junges Publikum an. Sieben feierwütige Schulfreunde reisen gleich mit einem Wohnwagen an, durchzechen die Nacht und lassen sich morgens, während der Abreise, noch zu einem Abstecher abseits der verzeichneten Routen überreden. Dort wollen sie nach dem Drogengrundstoff Peyote suchen, um sich eine goldene Nase zu verdienen. Für die restberauschten Schmalhirne klingt das einleuchtend, für Filmfreunde klingt das nach einem ASYLUM-Rip-Off von THE HILLS HAVE EYES.

So verwundert es nicht, dass man in einer Tankstelle anlandet, den Warnungen-aussprechenden Tankwart Petey verhöhnt und schließlich irgendwo im nirgendwo eine Panne erleidet. Das Warnschild "Unbefugte werden aufgefressen" schindet hier entsprechend auch wenig Eindruck. Nachdem die Teenis schließlich von der Sonne weichgekocht sind, beginnt eine Kannibalensippe die Truppe zu dezimieren…

(via ofdb)
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14656
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Hell's Highway - Steve Taylor (2003)

Beitragvon purgatorio » 25. Nov 2014, 10:08

HELL’S HIGHWAY (DETOUR, USA 2003, Regie: Steve Taylor)

HELL’S HIGHWAY ist eine frühe THE ASYLUM-Wurst mit ausgeprägtem Hang zur Scheiße, schamlosem Ideendiebstahl, nachgewürzt mit unsympathischen Charakteren, denen man einen schmerzvollen Tod an den Hals wünscht. Eine Hoffnung, die allerdings aus Kostengründen ausbleibt. HELL’S HIGHWAY hat nichts – und davon echt viel! Auf der Haben-Seite stehen wirklich knackige Mädels, denen man allerdings nicht zuhören kann. Demgegenüber ist gähnende Leere! Langweilig, ereignisarm, nervend – alles im Quadrat! 1/10
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14656
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Hell's Highway - Steve Taylor (2003)

Beitragvon jogiwan » 25. Nov 2014, 10:11

Den hab ich auch mal vor vielen Jahren gesehen und außer irgendwelchen Szenen in einer Mine und das der Streifen insgesamt sehr entbehrlich ist, kann ich mich an genau gar nix mehr erinnern. Muss wohl auch nicht sein...
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26797
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Hell's Highway - Steve Taylor (2003)

Beitragvon purgatorio » 25. Nov 2014, 10:13

am coolsten ist hier mal noch der deutsche Trailer - der geht wirklich ab :lol:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


"Warum wird Cashie gewalttätig? War das Gift in ihrer Flasche?" :lol:

"Wer ist dieser undurchschaubare Tankwart? Und wer schlug ihm den Kopf ab?" :lol: :lol: :lol:

zum niederknien!
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14656
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Hell's Highway - Steve Taylor (2003)

Beitragvon purgatorio » 25. Nov 2014, 10:14

jogiwan hat geschrieben:Den hab ich auch mal vor vielen Jahren gesehen und außer irgendwelchen Szenen in einer Mine und das der Streifen insgesamt sehr entbehrlich ist, kann ich mich an genau gar nix mehr erinnern. Muss wohl auch nicht sein...


ich hatte den seit ... keine Ahnung, 2006 (?) im Schrank. Wollte mal meine Erinnerung an diesen Mumpitz auffrischen. War jetzt aber definitiv auch die letzte Sichtung! Absolut entbehrlich :nick:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14656
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Hell's Highway - Steve Taylor (2003)

Beitragvon ugo-piazza » 25. Nov 2014, 11:58

purgatorio hat geschrieben:
jogiwan hat geschrieben:Den hab ich auch mal vor vielen Jahren gesehen und außer irgendwelchen Szenen in einer Mine und das der Streifen insgesamt sehr entbehrlich ist, kann ich mich an genau gar nix mehr erinnern. Muss wohl auch nicht sein...


ich hatte den seit ... keine Ahnung, 2006 (?) im Schrank. Wollte mal meine Erinnerung an diesen Mumpitz auffrischen. War jetzt aber definitiv auch die letzte Sichtung! Absolut entbehrlich :nick:


Schrottwichteln, ick hör dir trapsen...
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8455
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Hell's Highway - Steve Taylor (2003)

Beitragvon purgatorio » 25. Nov 2014, 12:04

ugo-piazza hat geschrieben:
purgatorio hat geschrieben:
jogiwan hat geschrieben:Den hab ich auch mal vor vielen Jahren gesehen und außer irgendwelchen Szenen in einer Mine und das der Streifen insgesamt sehr entbehrlich ist, kann ich mich an genau gar nix mehr erinnern. Muss wohl auch nicht sein...


ich hatte den seit ... keine Ahnung, 2006 (?) im Schrank. Wollte mal meine Erinnerung an diesen Mumpitz auffrischen. War jetzt aber definitiv auch die letzte Sichtung! Absolut entbehrlich :nick:


Schrottwichteln, ick hör dir trapsen...


Absolut! :lol:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14656
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Hell's Highway - Steve Taylor (2003)

Beitragvon karlAbundzu » 10. Mai 2017, 15:25

Sieben junge Leute auf dem Rückweg von einem Wüstenrave, kurzer Umweg im Camper zum Peyote ernten. Merkwürdiger warnender Tankwart. Unfall, weil ein Mädchen im Weg stand. Haufenweise Kannibalen.

Nun: Man hat sich hier einiges aus den Klassikern zusammengeklaubt, HIlls Have eyes, TCM (inklusive den fast schon klassischen Menschneknochen-Mobiles). Könnte funktionieren, ist aber eher lahm.
Die Schauspieler sind halt nicht so gut (bis auf den Neildarsteller, der hat was), Logiklöcher, Längen zwischendurch, die Tötungen und Folterien bleiben seltsam unexplizit, selten wirds gorig.
Auf der Habenseite: Der Score ist nett und der Abspannsong, und die Kamera ist nicht ohne.
Die deutsche Synchro hab ich keine zwei Minuten durchgehalten, der englische Ton ist ein wenig leise und die Untertitelung mit Lücken und auch nicht gerade synchron (manchmal steht da auch TEXT???, das hab ich aber auch oft gedacht).
Unterer Durchschnitt.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4513
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

web tracker