Freitag der 13. - Sean S. Cunningham (1980)

Moderator: jogiwan

Freitag der 13. - Sean S. Cunningham (1980)

Beitragvon Santini » 27. Dez 2009, 20:05

Bild

Originaltitel: Friday the 13th

Herstellungsland: USA / 1980

Regie: Sean S. Cunningham

Darsteller: Betsy Palmer, Adrienne King, Jeannine Taylor, Robbi Morgan, Kevin Bacon, Harry Crosby, Laurie Bartram u. A.

Story:

Eine Gruppe Jugendlicher verbringt ihre Ferien im "Camp Crystal Lake", einem Feriencamp, in dem vor Jahren der kleine Jason Vorhees ertrunken ist. Nach einiger Zeit beginnt eine grausige Mordserie unter den Jugendlichen. Der Täter ist ihnen dabei näher als sie denken...


Bild
Bild
Benutzeravatar
Santini
Forum Admin
 
Beiträge: 5199
Registriert: 11.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Freitag der 13. - Sean S. Cunningham

Beitragvon dr. freudstein » 2. Jan 2010, 22:40

Filmprogramm
Neues Filmprogramm Nr. 7602 OKT 1980

Bild
Bild
Bild Bild
Zuletzt geändert von dr. freudstein am 5. Sep 2010, 17:38, insgesamt 1-mal geändert.
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Freitag der 13. - Sean S. Cunningham

Beitragvon Blap » 2. Jan 2010, 23:39

Herrlich, herrlich, herrlich! Die Reihe ist ein fester Bestandteil meiner Filmsucht, alle Jahre wieder muss man sich ein Date mit Jason gönnen! Von mir aus soll man Fortsetzungen drehen bis die Schwarte krachte, ich liebe diesen Unfug.

Auch wenn es an dieser Stelle vielleicht auf Unmut stösst, aber ich bin auf das Remake gespannt. Da man uns den "Killer-Cut" nicht gönnt, werde ich die UK-BD kaufen, ich freue mich drauf!
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Freitag der 13. - Sean S. Cunningham

Beitragvon Malastrana » 15. Jan 2010, 18:29

Schöne Reihe, mag ich auch sehr! Ist zwar immer das Gleiche, aber ich sehs wie der Blap.

Ich mag auch den verschmähten 5. Teil (ohne Jason). Wenn man auf der Schiene mit den wechselnden Killern weitergemacht hätte, wäre die Serie bei weitem interessanter geworden.

Ach was solls, freu mich trotzdem über jeden neuen Teil , auch wenn er so mies wie der Neue ist!
Bild

Die Eurocult-Liebhaber-Lounge: http://www.dirtypictures.filme.lc
Benutzeravatar
Malastrana
 
Beiträge: 246
Registriert: 01.2010
Wohnort: Passau
Geschlecht: männlich

Re: Freitag der 13. - Sean S. Cunningham

Beitragvon Blap » 16. Jan 2010, 03:05

Malastrana hat geschrieben:1. Ich mag auch den verschmähten 5. Teil
2. Wenn man auf der Schiene mit den wechselnden Killern weitergemacht hätte, wäre die Serie bei weitem interessanter geworden.
3. Ach was solls, freu mich trotzdem über jeden neuen Teil , auch wenn er so mies wie der Neue ist!



1. Ja!
2. Nein!
3. Meinst du das Remake? Ich finde das ganz in Ordung. Natürlich stumpf und sinnlos, aber es gibt schöne Titten und nette Kills zu sehen. Was erwartet man sonst von derartigen Filmen?
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Freitag der 13. - Sean S. Cunningham

Beitragvon Onkel Joe » 16. Jan 2010, 06:58

Was haltet Ihr von Freddy vs Jason ??
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14326
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Freitag der 13. - Sean S. Cunningham

Beitragvon Blap » 16. Jan 2010, 13:51

Onkel Joe hat geschrieben:Was haltet Ihr von Freddy vs Jason ??


Lustig, obwohl Freddy ein wenig saugt.
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4111
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Freitag der 13. - Sean S. Cunningham

Beitragvon buxtebrawler » 16. Jan 2010, 14:43

Onkel Joe hat geschrieben:Was haltet Ihr von Freddy vs Jason ??


Ich schrieb mal "Wirklich sehr gut gemachter Spin-Off aus der "Nightmare On Elm Street"- und "Freitag der 13."-Reihe, der quasi perfekt die Quintessenz aus beiden Slasher-Reihen zieht und in diesem grandiosen Spektakel aufgepeppt, zeitgerecht, technisch brillant und voll schwarzem Humor zelebriert. Nicht nur für Slasher-Fans ein wahres Fest, das man sich immer wieder gerne anschaut." und gab 8/10.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23228
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Freitag der 13. - Sean S. Cunningham

Beitragvon horror1966 » 10. Okt 2010, 21:48

Als dieser Film 1980 herauskam, da ahnte wohl noch Niemand, das es der Anfang der größten Reihe des Horror - Genres ist. Mittlerweile beinhaltet die "Jason Vorhees Thematik" ja immerhin 10 Teile, soviel wie keine andere Film - Reihe des Genres. Zusammen mit "Nightmare on Elm Street" und "Halloween" zählt die "Freitag der 13." Reihe wohl definitiv zu den populärsten und beliebtesten Horror - Reihen aller Zeiten und das auch vollkommen zu recht.

Dieser Film ist eine absolute Perle des Slasherfilms und auch, wenn er genau wie Halloween sicherlich nicht zu den härtesten Filmen des Genres zählt, so überzeugt er aber durch seine exzellente Atmosphäre, die so typisch für die Horrorfilme der 80 er Jahre ist. Das liegt auch ganz sicher darin begründet, das diese Filme zur damaligen Zeit mit einem für heutige Verhältnisse minimalem Budget gedreht wurden, so das kein Geld für teuren Schnickschnack vorhanden war. Im Nachhinein muß man sogar glücklich darüber sein, denn wer weiß, ob es heute solche Perlen des Horrorfilms geben würde.

"Freitag der 13." ist wohl der beste der sogenannten "Teenie Camp" Slasherfilme, die nach diesem hier massenhaft produziert wurden, aber nur ganz wenige, wie zum Beispiel "The Burning", annähernd seine Klasse erreichten.

Die Darsteller braucht man in dieser Art von Filmen eigentlich kaum zu erwähnen, die meisten sind halt nicht mehr als die typischen hübschen, aber naiven Opferlämmer, die vom bösen Killer gemeuchelt werden. Man darf hier also wie auch bei anderen Slashern keine oscarverdächtigen Darstellungen erwarten, aber das ist meiner meinung nach auch nicht der Sinn eines solchen Films. Der Zuschauer wird hier mit allerbester Horrorkost versorgt, die sehr kurzweilig und bestens unterhaltsam ist.

"Freitag der 13." zählt zum Besten, was es an Slashern gibt, kein echter Fan kommt an diesem herrlichen Klassiker vorbei, der trotz seines Alters nichts von seinem Reiz und seiner Faszination eingebüßt hat. Ein Film, der längst Kultstatus erreicht hat und in jede gutsortierte Sammlung gehört.


10/10
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

Re: Freitag der 13. - Sean S. Cunningham

Beitragvon untot » 11. Okt 2010, 16:37

Ich liebe die Freitag der 13. Reihe, Jason ist mein liebster Serienkiller, ich kann eigentlich jedem der Teile etwas positives abgewinnen, auch dem 5. und dem mit der Psychotussi, ich glaub das ist Teil 7, den halte ich für den Schwächsten.
Das Remake mag ich dafür überhaupt nicht, Freddy vs. Jason hingegen, finde ich große Klasse, hier ist sogar die ewig Müll plappernde Nervensäge Freddy mal einigermaßen erträglich. ;)

8/10
Bild
Benutzeravatar
untot
 
Beiträge: 6853
Registriert: 09.2010
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 2 Gäste

web tracker