Edge of Tomorrow - Doug Liman (2014)

Moderator: jogiwan

Edge of Tomorrow - Doug Liman (2014)

Beitragvon jogiwan » 1. Mär 2017, 07:26

Edge of Tomorrow

Bild

Originaltitel: Edge of Tomorrow

Alternativtitel: Live Die Repeat

Herstellungsland: USA / 2014

Regie: Doug Liman

Darsteller: Tom Cruise, Emily Blunt, Brendan Gleeson, Bill Paxton, Jonas Armstrong

Story:

Major Bill Cage (Cruise) verfügt über keinerlei Kampferfahrung, als er ohne Vorwarnung zu einem Einsatz abkommandiert wird, den man nur als Selbstmordkommando bezeichnen kann. Cage wird innerhalb weniger Minuten getötet, landet aber unbegreiflicherweise in einer Zeitschleife, die ihn dazu verdammt, dasselbe grausige Gefecht ständig aufs Neue zu durchleben: Wieder und immer wieder muss er kämpfen und sterben. Doch mit jeder Auseinandersetzung gewinnt Cage an Erfahrung und reagiert immer versierter auf die Gegner, wobei ihn die Kämpferin Rita Vrataski (Blunt) von den Special Forces tatkräftig unterstützt. Indem sich Cage und Rita dem Kampf gegen die Außerirdischen stellen, ergibt sich aus jedem wiederholten Einsatz eine neue Chance, die Alien-Invasoren zu überwinden. (quelle: Cover)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27018
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Edge of Tomorrow - Doug Liman (2014)

Beitragvon jogiwan » 1. Mär 2017, 07:27

Dass ein Big-Budget-Blockbuster-Streifen mit Tom Cruise bei mir im Player landet, ist ja nicht gerade die Norm und liegt auch nur daran, dass mir die DVD von einem lieben Kollegen in die Hand gedrückt wurde, dem ich „Starship Troopers“ geborgt hatte und der meinte, dass mir auch „Edge of Tomorrow“ gefallen könnte. Und tatsächlich entpuppt sich der Streifen nach einem etwas seltsamen Start bzw. nach dem ersten Ableben von Herrn Cruise zu einem spaßigen Big-Budget-Adrenalin-Popcorn-Action-Sci-Fi-Gewitter, dass nicht nur mit seinen Effekten und übermäßigen Budget, sondern auch mit seiner Geschichte begeistern kann. Zeitschleifen-Thematik ist ja sowieso genau mein Dingens und wo bekommt man schon mal einen Film, in dem Herr Scientology-Saubermann so derart oft und auf unterschiedlichste Weise abnippeln darf. Gestorben wird hier ja alle paar Minuten um sich so langsam aber beständig einer Alien-Invasion entgegen zu treten, die auf dem ersten Blick unzerstörbar scheint. Klingt jetzt erst einmal komisch, ist aber hübsch gelöst und Regisseur Doug Liman verlässt sich auch nicht nur auf Kawumm und spektakuläre 3D-Effekte, sondern bietet auch eine Geschichte mit Witz und Tempo, die keine Durchhänger bietet und den Zuschauer mit „Schmierlappen wird zum sympathischen Helden wider Willen“ auch stetig mitfiebern lässt. Mit Emily Blunt hat man auch einen hübschen Aufputz am Start, Brendan Gleeson sieht man ja ohnehin immer gerne und der kürzlich leider verstorbene Bill Paxton ist als ruppiger, aber irgendwie herzensguter Ausbildner ebenfalls am Start. Mich hat „Edge of Tomorrow“ jedenfalls am richtigen Fuß erwischt und vielleicht sollte ich in Zukunft ja auch nicht mehr so einen derart großen Bogen um alle Action-Blockbuster machen, wenn einem dabei so ein spaßiges Dingens entgehen könnte.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27018
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Edge of Tomorrow - Doug Liman (2014)

Beitragvon purgatorio » 1. Mär 2017, 07:41

uhhh, den mochte ich auch :nick: ich hab gerade mal die SuFu bemüht und gesehen, dass ich den im November 2014 gesehen hatte - kein Wunder, dass ich da schon länger mal wieder Lust drauf hab. Damals schrub ich:
purgatorio hat geschrieben:EDGE OF TOMORROW aka: LIVE DIE REPEAT (EDGE OF TOMORROW, USA 2014, Regie: Doug Liman)

Gefiel mir überraschend gut! Im Grunde ist der Film eine Allegorie auf den Zweiten Weltkrieg: Eine hochgradig aggressive Alienrasse ist per Meteorid über Europa abgestürzt und hat den Kontinent überrannt. Von Großbritannien aus wird unter Mithilfe amerikanischer Soldaten eine Invasion in Frankreich geplant, um die Ostfront für Russland und China zu entlasten. Dumm nur, dass die Aliens mit der Offensive rechnen und die Landung an der französischen Küste zu einem Massaker gerät. Der kampfunerfahrene Ex-Major Bill Cage gerät während des Angriffs in eine Zeitschleife, die ihn den letzten Tag vor der Invasion wieder und wieder erleben lässt. Allmählich schafft er es, mehr als nur wenige Minuten zu überleben und entwickelt Gegenschlagstrategien…

Tatsächlich ist dieser Tom Cruise-Sci-Fi-Kriegsfilm sehr unterhaltsam. Sicherlich, hier und dort krankt die Logik (was hat der General am Anfang eigentlich für ein Problem?), insgesamt ist die Zeitschleifengeschichte aber sehr spannend und – dank der stetig wiederkehrenden Schlachten am Strand auch extrem Action-lastig. Kann man gut gucken: 7/10
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14678
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Edge of Tomorrow - Doug Liman (2014)

Beitragvon jogiwan » 1. Mär 2017, 14:29

Hätte mich ja gewundert, wenn es das nicht gegeben hätte... der Supercut mit den gesammelten Cruise-Ableben ;)

www.youtube.com Video From : www.youtube.com
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27018
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Edge of Tomorrow - Doug Liman (2014)

Beitragvon karlAbundzu » 4. Sep 2017, 06:56

Alien Invasion meets "Täglich grüßt das Murmeltier" mit einem gut aufgelegten Tom Cruise, der das ja immer super spielen kann, vom schmierigen Medienheini, bis zum Typen mit Witz und Charme und trickigen Ideen und dann wieder zum schmierigen Überhelden. Mit hübschen CGi-Monstern, einer etwas zusammenkonstruierten Story, aber mit vielen guten Ideen und rasant gefilmt. Gute Unterhaltung.
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4582
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste