Die Wendeltreppe - Robert Siodmak (1946)

Moderator: jogiwan

Die Wendeltreppe - Robert Siodmak (1946)

Beitragvon jogiwan » 5. Jul 2017, 07:27

Die Wendeltreppe

Bild

Originaltitel: The Spiral Staircase

Herstellungsland: USA / 1946

Regie: Robert Siodmak

Darsteller: Dorothy McGuire, George Brent, Ethel Barrymore, Kent Smith

Story:

Eine mysteriöse Mordserie, in der junge Frauen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung ermordet werden, versetzen eine amerikanische Kleinstadt Anfang des 20. Jahrhunderts in Angst und Schrecken. Daher ist auch das Umfeld der seit einem traumatischen Vorfall stummen Kammerdienerin Helen alarmiert und sowohl ihre Kollegen, der örtliche Arzt und auch ihre bettlägerige Dienstgeberin, Mrs. Warren, sorgen sich um das Wohlergehen der jungen Frau und versuchen diese davon zu überzeugen, trotz Gewitters und starken Regen noch am selben Abend das geräumige Anwesen zu verlassen. Doch unterschiedliche Umstände und Ereignisse verzögern den Plan und als wenig später ein weiterer Mord geschieht, scheint sich die Schlinge um den Hals der jungen Frau noch weiter zusammenzuziehen…
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26597
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Die Wendeltreppe - Robert Siodmak (1946)

Beitragvon jogiwan » 5. Jul 2017, 07:30

Gediegener und dennoch durchaus spannend erzählter Krimi aus dem Jahr 1945 über eine junge Frau, die seit einem traumatischen Erlebnis an Stimmverlust leidet und daher ins Visier eines Serienmörders gerät, der es auf junge Frauen mit körperlichen oder geistigen Makel abgesehen hat. Dabei ist „Die Wendeltreppe“ für heutige Verhältnisse natürlich herrlich altbacken und bietet auch aufgrund des eingeschränkten Handlungsortes und der Personengruppe nicht allzu viele Möglichkeiten zur Auflösung. Doch das stört natürlich eher wenig und neben der durchaus passablen Geschichte, der schönen Inszenierung und den interessanten Figuren wissen vor allem die Darsteller und die Settings des ländlichen Herrenhauses zu gefallen. Zur seinerzeit nervenzerfetzenden Spannung gesellt sich mit dem „Bluthund“ des Hauses und der trunksüchtigen Köchin auch etwas Humor und selbst eine hoffnungslos verkitschte Traumsequenz mit schrecklichen Ende hat es in den kurzweiligen Krimi geschafft. Alles in allem ein schöner Streifen, den viele vermutlich auch schon irgendwann mal im Fernsehen gesehen haben und der trotz seiner 70 Jahren auf dem Buckel noch immer hübsch anzusehen ist.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26597
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

web tracker