Die Vögel - Alfred Hitchcock

Moderator: jogiwan

Re: Die Vögel - Alfred Hitchcock

Beitragvon dr. freudstein » 10. Jun 2013, 21:00

Blap hat geschrieben:
purgatorio hat geschrieben:Jedoch an einigen Stellen für meinen Geschmack etwas zu lang.


Die ADHS-Generation schlägt zu ... :mrgreen:


:lol: ja, solche Filme sollten uns älteren Semestern vorbehalten bleiben :opa: Happy Epileptic Filme für die Jugend. Dabei dachte ich immer, Lehrer haben wegen der vielen Freizeit ein angenehm ruhiges Leben und lassen dann auch noch ständig Klassenarbeiten schreiben, damit sie selbst die Füße hochlegen können :?

Nee, also an DIE VÖGEL lass ich mal nix rankommen. Klar vertieft er einige Charaktere, aber die Vögel brauchen ja auch mal ne Angriffspause und die beklemmende Stille die zwischendurch herrscht, wo die Vögel ruhig sitzen und sich sammeln, ist wirklich eindrucksvoll gelungen. Ich bin ja Retronoriker, daher mag ich diese Aufbauweisen, ruhige Momente, die auch Personen näher beleuchten und wo diese Momente dann jäh durch die Vogelangriffe gestört werden. Dabei zeigt sich ja dann auch viel deutlicher, wie die jeweilige Person dann auf Extremsituationen reagiert.
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Die Vögel - Alfred Hitchcock

Beitragvon Blap » 10. Jun 2013, 21:09

dr. freudstein hat geschrieben: :lol: ja, solche Filme sollten uns älteren Semestern vorbehalten bleiben :opa: Happy Epileptic Filme für die Jugend.


So ist es wohl. Mein Nachwuchs hat auch kein Herz für Streifen ohne Hektik. Hammer, Naschy, Bava, Argento oder Carpenter? Alles langweilig.

Irgendwie ist es doch beruhigend, Generationskonflikt bleibt immer ein Thema.
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4196
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Die Vögel - Alfred Hitchcock

Beitragvon dr. freudstein » 10. Jun 2013, 21:12

Man sollte die Nachwuchsförderung sowieso einstellen, die Menschheit hat es nicht länger verdient. Hauptsache ich war da, danach ist eh alles verloren.

Aber widmen wir uns jetzt wieder den Vögeln :ugeek:
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Die Vögel - Alfred Hitchcock

Beitragvon sergio petroni » 10. Jun 2013, 21:13

dr. freudstein hat geschrieben:
Blap hat geschrieben:
purgatorio hat geschrieben:Jedoch an einigen Stellen für meinen Geschmack etwas zu lang.


Die ADHS-Generation schlägt zu ... :mrgreen:


:lol: ja, solche Filme sollten uns älteren Semestern vorbehalten bleiben :opa:


Das hört sich fast nach einem Pro-FSK-Plädoyer an: Erweiterung der bestehenden
Altersgrenzen um, sagen wir mal FSK 30, FSK 35, FSK 40, usw....
Bin dabei :mrgreen:
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4506
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Die Vögel - Alfred Hitchcock

Beitragvon purgatorio » 11. Jun 2013, 04:40

Ihr meint ehrlich, dass DIE VÖGEL kein U30-Film ist :? :palm:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14692
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Die Vögel - Alfred Hitchcock

Beitragvon ugo-piazza » 11. Jun 2013, 06:06

purgatorio hat geschrieben:Ihr meint ehrlich, dass DIE VÖGEL kein U30-Film ist :? :palm:


Kann dir doch egal sein, du bist doch Ü30. Oder etwa nicht? :?
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8491
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Die Vögel - Alfred Hitchcock

Beitragvon dr. freudstein » 11. Jun 2013, 11:23

DIE VÖGEL ist EIN Ü30 Film und der Purgschi, das Nesthäkchen ist noch ganz jung :nick: :P
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Die Vögel - Alfred Hitchcock

Beitragvon horror1966 » 11. Jun 2013, 12:24

Es ist definitiv ein Film, der sämtliche Altersgruppen begeistern sollte. :thup:
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

Re: Die Vögel - Alfred Hitchcock

Beitragvon purgatorio » 11. Jun 2013, 15:52

ugo-piazza hat geschrieben:Kann dir doch egal sein, du bist doch Ü30. Oder etwa nicht? :?


noch nicht ganz :oops:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14692
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Die Vögel - Alfred Hitchcock

Beitragvon ugo-piazza » 2. Apr 2017, 21:43

Bild


USA 1963

D: Rod Taylor, 'Tippi' Hedren, Jessica Tandy, Suzanne Pleshette

Aus einer Laune heraus folgt die verwöhnte Millionärstochter Melanie Daniels dem Rechtsanwalt Mitch Brenner ins idyllische Bodega Bay. In einer Tierhandlung in San Francisco hatte sie sich als Verkäuferin ausgegeben - und Gefallen an dem smarten Kunden gefunden. Mit Melanies Ankunft bricht Unheil über das kleine Nest herein: Alles, was Flügel hat, überfällt Kinderparties, flattert in die gute Stube harmloser Bürger und wartet vor der Schule auf das Pausenzeichen - niemand ist vor den Bestien sicher. Ohne ersichtlichen Grund hacken die geflügelten Feinde auf alles ein, was sich bewegt... (OFDB)


Eigentlich wäre eine Inhaltsbeschreibung von "Die Vögel" ja wie Eulen nach Athen tragen. Und dass Ms. Hedren nach Hitchcocks Ansicht nicht gut zu Vögeln gewesen sei und deswegen kein Star wurde, hat schon jeder Sperlingspapagei gezwitschert.

Anyway, "The birds" ist natürlich ein verdienter Klassiker des Tierhorrors geworden, und das ist er m.E. gerade auch deshalb geworden, weil er eben keine Erklärung für das Verhalten der Vögel anbietet. Es kann eben nicht auf Mutationen aufgrund radioaktiver Strahlung zurückgegriffen werden, sondern ganz normale Möwen und Krähen attackieren die Menschen. Wer hat schon Angst vorm Federvieh?

Als ich den ersten Film sah, war ich so ca. 12 Jahre alt, und die Szene, in der Mrs. Brenner den Farmer tot mit ausgepickten Augen in dessen Haus findet, hat mich damals richtig geschockt. Und ich finde sie auch heute noch für eine Mainstream-Produktion von 1963 recht herbe. Grandios, wie Melanie vor der Schule auf das Ende der Stunde wartet und hinter ihrem Rücken eine Krähe auf dem Gerüst landet. Und noch eine. Und noch eine. Und als Melanie dies bemerkt, ist das Gerüst bereits voller Vögel. Tja, und wenn am Ende die Brenners versuchen, möglichst lautlos von ihrem Besitz zu flüchten, hat dies bestimmt auch einem gewissen Armando de Ossorio gefallen...

Lange Rede, kurzer Sinn: A must!
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8491
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast