Das Böse II - Don Coscarelli (1988)

Moderator: jogiwan

Das Böse II - Don Coscarelli (1988)

Beitragvon horror1966 » 15. Dez 2010, 17:42

Bild





Das Böse II
(Phantasm II)
mit James LeGros, Reggie Bannister, Angus Scrimm, Paula Irvine, Samantha Phillips, Kenneth Tigar, Ruth C. Engel, Mark Anthony Major, Rubin Kushner, Stacey Travis, J. Patrick McNamara, A. Michael Baldwin
Regie: Don Coscarelli
Drehbuch: Don Coscarelli
Kamera: Daryn Okada
Musik: Fred Myrow / Christopher L. Stone
Ungeprüft
USA / 1988

Mike wird aus der Psychiatrie entlassen, da er zugibt, dass die schlimmen Ereignisse der Vergangenheit nur Einbildung waren. Als er zurück zu seinem Freund Reggie kehrt, machen sich die beiden jedoch wieder auf den Weg, um den immernoch aktiven Tall Man endgültig aufzuhalten. Dieser plündert inzwischen mit Unterstützung seiner kleinen Gnome die Friedhöfe und entführt die Leichen. Eine hübsche, junge Frau erscheint in Mikes Träumen und bittet ihn um Hilfe und Schutz vor dem Tall Man...


9 sehr lange Jahre mußten die Fans des Originals auf diese Fortsetzung warten, aber wenn man letztendlich das Ergebnis sieht, dann kann man Don Coscarelli nur eine absolut gelungene Arbeit bescheinigen. Das lange Warten hat sich also durchaus gelohnt und zur Belohnung bekommt der Zuschauer ein Sequel geboten, das seinem Vorgänger in Sachen Qualität absolut ebenbürtig ist.

Der Film beginnt genau dort, wo "Phantasm" aufgehört hat und zeigt, wie Mike und Reggie aus dem Haus entkommen. Dann gibt es einen Zeitsprung von sieben Jahren, Mike war in dieser Zeit in einer psychatrischen Klinik, aus der er nun entlassen wird, da er zugegeben hat, das die ganze Geschichte sich nur in seinen Träumen abgespielt hat. Doch Mike hat das nur erzählt, um aus der Klinik herauszukommen, um sich mit Reggie wieder auf die Jagd nach dem Tall Man zu machen. Außerdem steht Mike noch mit einer jungen Frau in einer Art telepatischer Verbindung, die vom Tall Man bedroht wird. In ihrer Heimatstadt kommt es dann zum finalen Showdown.

Coscarelli ist es hier eindrucksvoll gelungen, den sehr hohen Standard des Vorgängers nicht nur zu halten, sondern noch ein kleines Stück anzuheben, denn neben dem sehr straff gespannten Spannungsbogen und der bedrohlichen und unheilvollen Grundstimmung bekommt der Zuschauer hier auch etwas mehr Action und Härte geboten. Man bekommt doch einige blutige Sequenzen mehr zu sehen, ohne das es übertrieben wirken würde. Diese etwas neue Mischung steht dem Film sehr gut zu Gesicht und übt eine noch stärkere Faszination auf den Zuschauer aus, als es beim Original der Fall war.

Auch die Tatsache, das der Charakter von Mike durch einen anderen Darsteller ( James LeGros ) ersetzt wurde, fällt nicht störend ins Gewicht, da die schausdpielerischen Leistungen absolut überzeugend und glaubwürdig dargebracht werden. Im Endeffekt kann man also mehr als zufrieden mit diesem zweiten Teil der Reihe sein, der die Geschichte um den Tall Man spannend und interessant weitererzählt und in dem auch das Ende wieder so gestaltet ist, das man sich auf eine weitere Fortsetzung freuen kann.



8/10
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

Re: Das Böse II - Don Coscarelli

Beitragvon buxtebrawler » 17. Mai 2011, 23:13

„Kleine Städte sind wie Menschen: Manche werden alt und sterben eines natürlichen Todes. Manche werden ermordet...“

Die Fortsetzung von US-Regisseur Don Coscarellis Überraschungserfolg „Das Böse“ aus dem Jahre 1979 musste satte neun Jahre auf sich warten lassen, doch das lange Warten hat sich gelohnt.

„Das Böse II“ knüpft trotz des relativ großen zeitlichen Abstands direkt an den Vorgänger an und greift bis auf Mike, der nun im Erwachsenenalter nicht länger von Michael Baldwin, sondern von einem ebenbürtigen James LeGros gespielt wird, auf seine bewährten Stammschauspieler zurück: Angus Scrimm gibt wieder eindrucksvoll den grimmigen, bösartigen „Tall Man“, Reggie Bannister steht Mike als Eisverkäufer und „Tall Man“-Jäger Reggie zur Seite. Nicht mehr dabei ist allerdings Bill Thornbury als Mikes großer Bruder, da dieser Charakter bereits vom „Tall Man“ geholt wurde.

Der Fortsetzung lag ein wesentlich höheres Budget zugrunde, das man quasi für alles einsetzte, was die glorreichen 1980er so an Effekten etc. hergaben. Denn „Das Böse II“ ist eine rasante, action- und effektreiche, postapokalyptische Reise auf der Fährte des „Tall Man“, bei der mich in hohem Maße die zahlreichen handgemachten Blut- und Ekelszenen erfreuen, so einiges in die Luft fliegt und der Brutalitätsgrad hochgeschraubt wurde. Leider hat man dabei die Weiterentwicklung der zwar abstrusen, aber gleichsam faszinierenden Story etwas aus den Augen verloren, wodurch sich auch die Selbstzweckhaftigkeit der einen oder anderen kruden Idee nicht verleugnen lässt.

Nach wie vor gelingt es Coscarelli aber, die richtige Stimmung für so einen phantasievollen Horrorschocker zu erzeugen, die, während man als Zuschauer die bis unter die Zähne bewaffneten Mike und Reggie auf ihrer Reise durch verwüstete, ausgestorbene Geisterstädte, in denen der „Tall Man“ gewütet hat, begleitet, stark in Richtung Endzeit-Road-Actioner geht. Trotz eines starken, mit einigen sehr gruseligen Szenen ausgestatteten Beginns und eines ebenso starken Endes hängt der Mittelteil aber etwas durch und schafft es „Das Böse II“ nicht mehr, die atmosphärische Dichte, diesen besonderen Kitzel von Teil I, aufrecht zu erhalten. Dafür kommen Freunde greller optischer Schauwarte weitaus mehr auf ihre Kosten, wenngleich die Subtilität vieler Einstellungen dafür auf der Strecke bleibt.

Das wäre aber alles kein Problem – schließlich darf eine Fortsetzung gerne neue Akzente setzen und einfach „anders“ sein -, hätte man nicht nur den „Tall Man“ amüsanterweise nun anscheinend grundsätzlich durch Fensterglas grabschen lassen, mit der telepathisch mit Mike verbundenen Liz einen irgendwie halbgaren Nebencharakter eingeführt, den mörderischen Chromkugeln mehr Platz und mehr Fähigkeiten eingeräumt und ein grandioses Effektspektakel abgefeuert, sondern auch die Handlung wendungsreicher, überraschender, tiefsinniger gestaltet. Stattdessen bekommt man zwischen Reggie und Alchemy die wohl schlechteste Sexszene, die ich jemals in einem Horrorfilm gesehen habe, serviert. Autsch.

Doch genug davon, denn auch, wenn „Das Böse II“ flacher als sein Vorgänger ausfiel und letztlich das Geheimnis um den „Tall Man“ betreffend mehr Fragen aufwirft, als es beantwortet, wurde ich prima unterhalten und ging mir angesichts manch herrlich übertriebener, wunderbar manuell gefertigter Geschmacklosigkeiten aus dem SFX-Zauberkabinett mehr als nur einmal das Herz auf.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23747
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Das Böse II - Don Coscarelli

Beitragvon sid.vicious » 26. Nov 2011, 13:50

Bild Bild


Originaltitel: Phantasm II
Land / Jahr: USA / 1988
Altersfreigabe: Ungeprüft
Regie: Don Coscarelli
Produktion: Dac Coscarelli, Roberto A. Quezada
Drehbuch: Don Coscarelli
Kamera: Daryn Okada
Schnitt: Peter Teschner
Spezialeffekte: Wayne Beauchamp
Budget: ca. 3.000.000 $
Musik: Fred Myrow, Christopher L. Stone
Länge: ca. 92 Minuten
Darsteller: James LeGros, Reggie Bannister, Angus Scrimm, Paula Irvine, Samantha Phillips, Kenneth Tigar, Ruth C. Engel, Mark Anthony Major, Rubin Kushner, Stacey Travis, J. Patrick McNamara, A. Michael Baldwin, Amanda Gray, Elizabeth Quezada, Lauren Gray

Mike wird aus der Psychiatrie entlassen, da er den behandelnden Ärzten das erzählt was sie hören wollen. Nachdem Mike, Reggie aufgesucht hat, machen sie sich allerdings umgehend auf die Suche nach dem mysteriösen Leichenbestatter. Dieser hat mittlerweile einige weitere Friedhöfe heimgesucht um die Toten, zu seinen Werkzeugen umzufungieren.

9 Jahre nach „Phantasm 1“, entstand Coscarellis Fortsetzung und wer meinte es würde abwärts gehen, der musste sich schnell eines Besseren belehren lassen. Coscarellis Fortsetzung, knüpft nämlich nahtlos an den Erstling an. Erneut sind eine düstere Stimmung und die Stille vor dem Eintreten der Gefahr, die Eskorte für das anstehende, im Rampenlicht stehende Böse. Coscarelli verzichtet auf flachen, US typischen Humor und fährt konsequent, die ernsthafte und bedrohliche Schiene. Ein Weg, der den Vorgänger bereits zu einem klasse Film des Horror-Genres werden ließ.

Coscarelli gelingt es mit einfachen Mitteln, den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen, er gönnt ihm keine Verschnaufpausen und treibt das Geschehen rücksichtslos voran. Einzig Reggie Bannisters Mimik in der ein oder anderen Situation, kann dem Zuschauer ein leichtes Schmunzeln entlocken. Sei es an der Tagesordnung, im Punkto Horror-Gestalten, ständig Jason, Freddy, Pinhead oder Michael zur übernatürlichen Kultfigur zu erheben. Die Hauptdarsteller aus Romeros „Dawn of the Dead“ und Raimis Ash, die Krone des irdischen Helden aufzusetzen, so sollte einer wirklich nicht vergessen werden: Reggie Bannister. Der Gitarrespielende Eisverkäufer ist einfach nur brillant. Zwar ist er in den Jahren, die zwischen „Phantasm 1“ und „Phantasm 2“ liegen, ein wenig ergraut, aber sein Spiel als das Böse bekämpfender Eisverkäufer Reggie, ist und bleibt einfach genial. Das einzige was traurig stimmt ist, dass Reggie nicht mehr den Zopf über den Hemdskragen, zur Schau stellt.

Neben Reggie, weiß auch jeder weitere Hauptdarsteller, richtig gut zu wirken. Angus Scrimm ist als Tall Man einfach großartig, James LeGros, Paula Irvine und Samantha Phillips ebenfalls richtig gut. Kurz gesagt, es handelt sich um Sympathieträger, die man gern in Coscarellis Film sieht.

Fazit: Ausnahmen bestätigen die Regel, denn wer hätte schon gedacht das sich Coscarellis Phantasm Nachfolger, tatsächlich mit dem Erstling messen kann? Wohl kaum einer.


8,5/10
Bild
Benutzeravatar
sid.vicious
 
Beiträge: 477
Registriert: 06.2010
Wohnort: Bochum
Geschlecht: männlich

Re: Das Böse II - Don Coscarelli

Beitragvon purgatorio » 29. Nov 2013, 05:55

DAS BÖSE II (PHANTASM II, USA 1988, Regie: Don Coscarelli)
Hmmpf… Tape stark geschnitten und ein zweiter Teil, von dem ich den Vorgänger nicht kannte. Schauwerte gab es ja eine Menge, aber wozu machte man denn den ganzen Aufriß? 5-6/10
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14678
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Das Böse II - Don Coscarelli

Beitragvon Onkel Joe » 29. Nov 2013, 07:26

purgatorio hat geschrieben:DAS BÖSE II (PHANTASM II, USA 1988, Regie: Don Coscarelli)
Hmmpf… Tape stark geschnitten und ein zweiter Teil, von dem ich den Vorgänger nicht kannte. Schauwerte gab es ja eine Menge, aber wozu machte man denn den ganzen Aufriß? 5-6/10



Mit dem 2.Teil einer solchen Serie zu beginnen finde ich etwas unglücklich, da hätte es gelohnt zu warten und von vorne anzufangen ;) .
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14600
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Das Böse II - Don Coscarelli

Beitragvon Arkadin » 29. Nov 2013, 09:12

Gerade bei der "Phantasm"-Reihe macht es schon Sinn, die von Anfang an zu sehen. Auch wenn Teil 2 sich vom Stil her stark vom Ersten unterscheidet. Teil 4 z.B. dürfte niemandem gefallen, der die Serie nicht seit dem ersten Film folgt. Wer jedoch Freund der "Phantasm"-Welt ist, dem wird gerade bei dem Teil das Herz aufgehen.

Wobei "Phantasm 2" als Horrorfilm mit hohem Actioneinschlag auch eigenständig ganz gut funktioniert. Man hat nur keinen Anfang und kein Ende.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8162
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Das Böse II - Don Coscarelli

Beitragvon buxtebrawler » 29. Nov 2013, 09:16

purgatorio hat geschrieben:DAS BÖSE II (PHANTASM II, USA 1988, Regie: Don Coscarelli)
Hmmpf… Tape stark geschnitten und ein zweiter Teil, von dem ich den Vorgänger nicht kannte. Schauwerte gab es ja eine Menge, aber wozu machte man denn den ganzen Aufriß? 5-6/10


Ich schließe mich dem Onkel und deinem Paps an, so geht das nicht - 2. Teil ohne Kenntnis des ersten, dann auch noch 'ne freudschi-Fassung... So nimmt man sich doch jeden Spaß an der Reihe. :nixda:
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23747
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Das Böse II - Don Coscarelli

Beitragvon jogiwan » 29. Nov 2013, 09:19

ich schließe mich meinen Vorrednern an und zücke das FRDSTN-Smiley: :palm:

;)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 27025
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Das Böse II - Don Coscarelli

Beitragvon purgatorio » 29. Nov 2013, 14:32

:lol: ich glaubte, dass ich den ersten vor langer Zeit mal gesehen habe. Offenbar war es aber nur eine fliegender-Ball-Szene ohne Zusammenhang. Auf dem Forentreffen hatte karlabundzu festgestellt, dass ich von seinen Tapes in letzter Zeit keine mehr geguckt hätte und gestern fiel mir eben dieser in die Hand :| ich geb es ja zu, dass war unglücklich :mrgreen: :palm:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14678
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: Das Böse II - Don Coscarelli

Beitragvon buxtebrawler » 11. Jul 2017, 12:17

Erscheint voraussichtlich am 26.10.2017 bei Koch Media auf Blu-ray in verschiedenen Mediabooks:

Bild
Cover A

Bild
Cover B

Extras:
Audiokommentar mit Don Coscarelli, Angus Scrimm + Reggie Banister; Deleted + Workprint Scenes, Making Of, Behind the Scenes, Interviews u.a.

Quelle: OFDb-Shop
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23747
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: sergio petroni und 1 Gast