Blood Rage - John Grissmer (1983)

Moderator: jogiwan

Blood Rage - John Grissmer (1983)

Beitragvon speed freak » 13. Mai 2010, 17:15

Bild

Die Teenager Todd und Terry beobachten auf einem Parkplatz wie ein Junge seine Freundin vernascht. Plötzlich tötet Terry den Jungen und schiebt den Mord seinem Zwillingsbruder in die Schuhe.
Es sind mittleweile zehn Jahre vergangen und der unschuldige Todd sitzt immer noch in der Heilanstalt. Als eines Abends der gestörte Terry von seiner Mutter erfährt, daß sein Bruder aus der Anstalt ausgebrochen und auf dem Weg zu Ihnen ist, sieht Er darin seine Chance Ihn ein für alle Male los zu werden ...

Dieser kleine aber feine Backwood Slasher hat es leider nie nach Deutschland geschaft und ist selbst in denn USA nur Cut auf DVD gekommen :(
Haltet den Dieb !!! Er hat meine Signatur geklaut !!!
Benutzeravatar
speed freak
 
Beiträge: 332
Registriert: 04.2010
Geschlecht: männlich

Re: Blood Rage - John Grissmer - 1983

Beitragvon igore » 2. Jun 2010, 21:56

In einem Autokino in Jacksonville, Florida beobachtet der Junge Terry ein Pärchen bei der Fummelei. Recht unvermittelt und grundlos beendet er das Tête-à-tête alsbald mit einem Hackebeil. So, das hat Spass gemacht, aber durch die nahende Polizei an die Konsequenzen seines Tuns erinnert, schiebt er mal lieber seinem Zwillingsbruder Todd die Tat in die Schuhe. "Soll der doch ab in die Klapse und ich bin fein raus!"
Zehn Jahre später am "Thanksgiving Day" erfahrene Mutti und der vermeintlich gute Zwilling beim Truthahnschmaus von Todds Ausbruch. Als kurze Zeit später das Morden wieder beginnt, ist die Frage wer zur Machete greift: Todd oder Terry?

Dieser Spannungsbogen hätte durchaus länger aufrecht erhalten werden können, aber leider ist dem Zuschauer sehr schnell klar, wer hier der Täter ist. Da verschenkt Regisseur John Grissmer etwas Potential. Eine fehlende Demaskierung im Finale unterscheidet "Blood Rage" dann auch maßgeblich von vielen anderen Slashern aus dieser Zeit. Alle sonstigen Genre-Standards werden aber erfüllt: Eine Tatmotivation aus der Vergangenheit, ein linearer Handlungsverlauf garniert mit ordentlichem Bodycount, ein Final Girl, ein eingängiger Synthiesoundtrack und einen Cameo-Auftritt von Ted Raimi als Kondomverkäufer auf der Toilette gibt es noch obendrauf.

Die Kills sind recht derbe, wenngleich sie aufgrund mangelnder Budgetmittel und tricktechnischer Möglichkeiten zum Teil lediglich im OFF stattfinden. Wer "Blutweihe", "The Mutilator" oder "Nightmare in a damaged Brain" mag, kann auch hier zugreifen ohne eine böse Überraschung zu erleben, so wie die Mutter der Zwillinge am Schlusss dieses Films. Leider ist "Blood Rage" bisher nicht in Deutschland erschienen und daher recht unbekannt. Ein gescheites DVD-Release hätte er aber definitiv verdient, umso mehr als die bisher erhältlichen Scheiben geschnitten sind.
Benutzeravatar
igore
 
Beiträge: 234
Registriert: 12.2009
Wohnort: hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Blood Rage - John Grissmer - 1983

Beitragvon buxtebrawler » 2. Jun 2010, 23:22

igore hat geschrieben:Ein gescheites DVD-Release hätte er aber definitiv verdient, umso mehr als die bisher erhältlichen Scheiben geschnitten sind.


Klingt alles sehr gut, deshalb bin ich auch schwer dafür.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23236
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Blood Rage - John Grissmer - 1983

Beitragvon igore » 3. Jun 2010, 08:19

ja, wenn man ein herz für slasher hat kann man hier nicht viel verkehrt machen. ist imo einer der besseren vertreter seiner zunft. allerdings gibt es keine deutsche synchro so weit ich weiss (wie bei "madman"), so dass man die für eine deutsche dvd eigens anfertigen müsste, was aufgrund der kosten unwahrscheinlich sein dürfte. und ob die neue synchro dann überhaupt was taugen würde? vielleicht kommt da ja noch eher mal ne uncut ami dvd.
Benutzeravatar
igore
 
Beiträge: 234
Registriert: 12.2009
Wohnort: hamburg
Geschlecht: männlich

Re: Blood Rage - John Grissmer - 1983

Beitragvon speed freak » 3. Jun 2010, 20:36

igore hat geschrieben: vielleicht kommt da ja noch eher mal ne uncut ami dvd.

das wäre doch schonmal ein sehr guter anfang wäre bei der us madman dvd in guter gesellschaft ;)
Haltet den Dieb !!! Er hat meine Signatur geklaut !!!
Benutzeravatar
speed freak
 
Beiträge: 332
Registriert: 04.2010
Geschlecht: männlich

Re: Blood Rage - John Grissmer - 1983

Beitragvon jogiwan » 29. Nov 2015, 17:22

Slasher-Freunde aufgepasst: nachdem "Blood Rage" und "The Mutilator" bereits von Arrow auf BD angekündigt wurden, scheinen beide Streifen für den deutschen Raum von Shock-Entertainment lizensiert worden zu sein.

schnittberichte.com hat geschrieben:Wir berichteten im Sommer, dass Blood Rage (1987) aka Nightmare at Shadow Woods vor kurzem in Großbritannien von Arrow Video auf Blu-ray veröffentlicht wurde, in den USA kommt er nächsten Monat. Er erscheint mit drei Fassungen: als unzensierte Version, R-Rated Re-Cut und als Zusammenschnitt der beiden Fassungen mit allem verfügbaren Material.

Der Film wurde bisher in Deutschland nicht veröffentlicht. Nun gab Shock Entertainment bekannt, dass sie den Film wie bereits The Mutilator lizenzieren konnten und ihn in naher Zeit herausbringen werden. Außerdem soll er synchronisiert werden. Weitere Informationen gibt es bisher noch nicht dazu.


Bild

quelle: Schnittberichte.com
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26362
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Blood Rage - John Grissmer (1983)

Beitragvon buxtebrawler » 29. Nov 2015, 17:48

Ich freue mich!
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23236
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Blood Rage - John Grissmer (1983)

Beitragvon sergio petroni » 30. Nov 2015, 12:41

Das sind in der Tat tolle Neuigkeiten! :thup:
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4184
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Blood Rage - John Grissmer (1983)

Beitragvon jogiwan » 5. Mär 2016, 10:48

Der 1983 gedrehte, aber wohl erst 1987 in die Kinos gekommene „Blood Rage“ ist eine solide, wenn auch recht durchschnittliche Slasher-Angelegenheit über zwei Zwillinge, von denen einer den Großteil seines Lebens in der Klappse verbracht hat, nachdem ihm sein eineiiger Bruder einen brutalen Mord in einem Autokino in die Schuhe geschoben hat. Als der vermeintliche Psychopath zehn Jahre später zu Thanksgiving aus seiner Nervenheilanstalt ausbrechen kann, geht das Morden wieder los und schon bald türmen sich in einer Apartment-Anlage die grausam verstümmelten Leichen. Dabei ist „Blood Rage“ in der ungekürzten Fassung überraschend gory und krankt doch etwas an seiner mangelnden Spannung, da der Zuschauer von Anfang an weiß, wer für die zahlreichen und zeigefreudig inszenierten Morde zuständig ist. Die Geschichte der beiden unterschiedlichen Zwillige, der überfürsorglichen Mutter und den ahnungslosen Freunden hätte man meines Erachtens jedenfalls viel besser und spannender erzählen können und so verschenkt „Blood Rage“ auch viel von seinem eigentlichen Potential. Zwar lässt sich der Streifen auch aufgrund der hübschen Blu-Ray-VÖ aus dem Hause Arrow immer noch recht gut gucken, aber irgendwie war mir das gestern alles etwas zu simpel gestrickt, zu durchschnittlich und vorhersehbar.
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26362
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Blood Rage - John Grissmer (1983)

Beitragvon sergio petroni » 5. Jul 2016, 13:21

"It's not cranberry sauce, Artie!"

Die Zwillinge Todd und Terry werden von ihrer Mutter zu einem Date mit einem Liebhaber in's Autokino
mitgenommen. Mangels anderweitiger Unterbringungsmöglichkeit versteht sich. Die Zwillinge sollen auf der
Rückbank gefälligst schlafen, während die beiden Erwachsenen sich vergnügen.
Doch Todd und Terry schleichen sich aus dem Auto. Einer der beiden findet auch sogleich ein
herumliegendes Hackebeilchen und probiert dies am Gesicht eines Kinobesuchers aus....
Der unschuldige und vor Schock erstarrte Bruder wird jedoch als Mörder ausgemacht und in die Klapse verbracht.

Zehn Jahre später bricht er von dort aus. Inzwischen kann er sich an die wahren Abläufe jener Nacht
erinnern. Verzweifelt versucht er, Ärzte und auch seine Mutter davon zu überzeugen, daß in Wahrheit sein
in Freiheit lebender Bruder ein Monster ist. Als dieser von dem Ausbruch erfährt, startet in dem abgelegenen
Camp eine beispiellose Mordserie.......

In seiner ungeschnittenen Fassung haben wir es hier mit einem extrem blutigen Slasher seiner Zeit
zu tun. So ungefähr stellt man sich die unzensierten Versionen aus dem Freitag-Universum vor.
Die Story ist recht simpel gestrickt. Um den Mörder wird auch kein großer Hehl gemacht. Dennoch
erwarten den geneigten Slasher-Fan einige nette Momente. Zuallererst die handgemachten sehr
soliden Effekte. Dann wird man solange mit einem Synthie-Thema berieselt, bis einem das gar nicht mehr aus
dem Ohr will.
Und Louise Lasser als Zwillingsmutter bietet einige bizarre Leinwandauftritte, in denen man sich fragt,
weiß sie, was sie da drehbuchgemäß zu tun hat? Oder ist sie auch im realen Leben so abgefahren?
Letzteres legt das Interview mit ihr im Bonusmaterial doch recht nahe.
Und bei der recht kurzen Laufzeit und dem hohen Bodycount kann man sich auch an einem
relativ hohen Tempo erfreuen.
Des weiteren bietet die Arrow-Blu-Ray ein gestochen scharfes Bild und optionale Untertitel.

"Blood Rage" hatte die Arbeitstitel "Complex" und "Slasher". Gedreht wurde der Film im Frühjahr 1984.
Die Angabe 1983 ist offensichtlich falsch. Das ist im Bonusmaterial eindeutig zu erkennen.
Ted Raimi spricht in einem Interview davon, daß dies seine erste Rolle in einem Spielfilm war.
Da scheint er die mit seinem Bruder zusammen davor gedrehten Streifen nicht mitzuzählen.

Der für die Spezialeffekte zuständige Ed French plaudert im Bonusmaterial ebenfalls aus dem
Nähkästchen. Er hatte sich vorgenommen, in jedem Film, bei dem er mitwirkt, einen Cameo-Autritt hinzulegen. Nachdem French seine Leistung in "Blood Rage" aber ziemlich unterirdisch fand, ließ er dieses
Vorhaben nach diesem Film fallen.
6/10
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4184
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker