American Fighter - Sam Firstenberg (1985)

Moderator: jogiwan

American Fighter - Sam Firstenberg (1985)

Beitragvon jogiwan » 15. Okt 2011, 09:01

American Fighter

Bild

Originaltitel: American Ninja

Herstellungsland: USA / 1985

Regie: Sam Firstenberg

Darsteller: Michael Dudikoff, Steve James, Judie Aronson, Guich Koock, u.a.

Story:

Ein auf den Philippinen befindlicher Stützpunkt der U.S. Army wird um einen neuen Rekrut namens Joe Armstrong (Michael Dudikoff) bereichert, der vom ersten Tag an aus der Reihe tanzt und infolgedessen nirgendwo Anerkennung findet. Dass sich hinter dem eigenwilligen Grünschnabel ein in Ninjitsu hervorragend geschulter Kämpfer verbirgt, dem wegen eines Gedächtnisschwundes viele Dinge aus der Vergangenheit nicht mehr bewusst sind, ahnt nur der Soldat Curtis Jackson (Steve James). Auf der Suche nach seinen verlorenen Erinnerungen werden die anfänglichen Schwierigkeiten für Joe zu einer lebensbedrohlichen Situation, als er herausfindet, dass seine Vorgesetzten in illegale Waffengeschäfte verwickelt sind... (quelle: ofdb.de)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26782
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: American Fighter - Sam Firstenberg (1985)

Beitragvon jogiwan » 15. Okt 2011, 09:06

Wie? Da gabs noch gar keinen Fred dazu? "American Fighter" kennt wohl jeder, der ab Mitte der Achtziger einen Videotheken-Ausweis besaß und den Kopf nicht unter Sand vergraben hatte. Nette und teils auch etwas naive Haudrauf-Action mit viel Pathos und sympathischen Darstellern wie Michael Dudikoff und Steve James, die bis auf die deutsche FSK wohl ohnehin niemand für ernst genommen hat. Doch es geschehen noch Zeichen und Wunder und dem netten Actioner wurde nach einer Neuprüfung doch glatt eine FSK16-Freigabe bescheinigt, was nicht nur dem Inhalt näher kommt, sondern wohl auch mit einer schicken, neuen VÖ einhergehen wird. Bravo!
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26782
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: American Fighter - Sam Firstenberg (1985)

Beitragvon Blap » 15. Okt 2011, 11:47

Einer DER Cannon Klassiker! Ein älterer Kurzkommentar:


American Fighter

Joe (Michael Dudikoff) ist neuer Rekrut auf einem Stützpunkt der US-Army. Doch obwohl die Militärbasis im Pazifik liegt ist dort kein entspanntes Sonnenbad angesagt, denn Transporte der Army werden ständig überfallen. Als Joe einen dieser Überfälle erlebt, schaltet er einige Gegner aus und rettet die Tochter des Kommandanten. Freunde macht er sich damit zunächst nicht. Man gibt ihm die Schuld am Tod einiger Kameraden, denn nachdem zunächst nur übliches Räuberpack den Überfall durchführt, tauchen aufgrund Joes beherztem Eingriff Ninja auf und metzeln die Soldaten nieder. Aber echte Kerle sind nicht nachtragend. Nachdem Joe dem kräftigen Corporal Jackson (Steve James) die Grenzen aufgezeigt hat, haben alle den schweigsamen Neuling ganz doll lieb. Jedoch passt dem zuständigen Sergeant nicht in den Kram, dass der Neue diversen Verdachtsmomenten nachgeht. Sollten Vorgesetzte etwa linke Geschäfte mit dem Grossgrundbesitzer und Waffenschieber Ortega machen? Auch dem umtriebigen Ortega ist Joe ein Dorn im Auge, so hetzt er unserem Helden seine schlagkräftige Privatarmee auf den Hals, allesamt stahlharte Ninja, angeführt von einem superduperstahlharten Ninja Meistersuperguru. Während sich die eine Seite über Joe ärgert, bekommt die Tochter des Kommandanten beim Gedanken an den feschen Burschen nicht nur feuchte Augen. Ach ja, über seine rätselhafte Vergangenheit ist sich Joe selbst nicht ganz im klaren...

Was für ein Brett! Wer B-Action mag, wer diese typischen Cannon-Streifen aus den Achtzigern schätzt, der muss "American Ninja" einfach lieben. Schon der Überfall zum Auftakt und der furiose Showdown sind fetter als jede Morgenlatte (Nachtrag: Contenance!). Dazwischen gibt es auch noch ein paar nette Actioneinlagen, kurzweilige Unterhaltung, Dialoge die für spontane Ausbrüche der Freude sorgen. Michael Dudikoff hat man mit Steve James einen obercoolen Partner zur Seite gestellt. Dudikoff darf im Finale den Ninja raushängen lassen, James gibt den schwarzen Rambo. Ganz, ganz grosser Sport!

Fazit: Cannon verdankt der Actionfan viele unterhaltsame Streifen, die inzwischen längst zu kultigen Genreklassikern gereift sind. Der Auftakt der "American Fighter" aka "American Ninja" Reihe gehört zu den absoluten Highlights der Filmschmiede. Dafür möchte ich den Herren Golan und Globus meinen Dank aussprechen!

Extrem fette 9/10 (überragend) für diese Granate!
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4135
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: American Fighter - Sam Firstenberg (1985)

Beitragvon purgatorio » 15. Okt 2011, 14:23

hab ich ewig nicht gesehen aber als überaus unterhaltsam in Erinnerung! Da der jetzt mit FSK-16-Siegel in der Uncut-Variante zu bekommen ist, werd ich den aber ohnehin demnächst meiner Sammlung einverleiben und dann umgehend sichten und sichten und sichten :D
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14655
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: American Fighter - Sam Firstenberg (1985)

Beitragvon purgatorio » 26. Nov 2011, 09:54

Was mir gestern im Vergleich zum vierten Teil der Reihe auffiel ist, dass die Feindbilder in diesem ersten Teil noch längst nicht klar definiert sind! Hier haben wir ein paar korrupte Militärs, Waffenschmuggler und ethnisch undefinierte Käufer. Im vierten Teil haben wir plötzlich einen moslemischen Scheich, der eine Atombombe in New York platzieren will, einen ultrabrutalen Europäer, der Briten und ganz besonders Amerikaner hasst und die gefürchtete japanische Rote Armee Fraktion! Was für ein bemerkenswerter Wandel! Es fehlten lediglich ein paar Franzosenwitze :mrgreen:
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14655
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: American Fighter - Sam Firstenberg (1985)

Beitragvon Onkel Joe » 30. Nov 2011, 17:31

Der Film ist ja ganz nett hat aber über die Jahre gesehen eine menge Verloren, leider :( .
Guggelhupf äh Dudikoff wird nur gedoubelt und das ganze sieht dann noch nach alt Herren Karate aus.
Egal, durch den Cannon Old School Bonus kommt das ganze noch auf gute 7/10 :popcorn: .
Ich empfehle hier dem geneigtem Publikum den guten alten Nighthunter, der kann (noch) was :rambo: .
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14503
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: American Fighter - Sam Firstenberg (1985)

Beitragvon Blap » 30. Nov 2011, 19:05

Onkel Joe hat geschrieben:Der Film ist ja ganz nett hat aber über die Jahre gesehen eine menge Verloren, leider :( .


Never! Er ist deutlich gewachsen! Cannon-Stoff der besten Sorte!
Das Blap™ behandelt Filme wie Frauen
Benutzeravatar
Blap
 
Beiträge: 4135
Registriert: 12.2009
Geschlecht: nicht angegeben

Re: American Fighter - Sam Firstenberg (1985)

Beitragvon jogiwan » 3. Sep 2012, 11:36

Für alle die den Herrn mal persönlich erleben möchten: Michael Dudikoff kommt zu seinem weltweit ersten Auftritt auf einem Event Convention zum HOLLYWOOD EVENT 29.-30. September nach Bottrop!

quelle: facebook bzw. http://www.hollywoodevent.de/
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 26782
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: American Fighter - Sam Firstenberg (1985)

Beitragvon purgatorio » 3. Sep 2012, 14:31

jogiwan hat geschrieben:Für alle die den Herrn mal persönlich erleben möchten: Michael Dudikoff kommt zu seinem weltweit ersten Auftritt auf einem Event Convention zum HOLLYWOOD EVENT 29.-30. September nach Bottrop!

quelle: facebook bzw. http://www.hollywoodevent.de/


uiiiiiii, Michael zum anfassen :kicher: aber wo und was ist denn bitte "Bottrop"? :?

stimmt's eigentlich, dass Herr Dudikoff Legastheniker ist? Ich las das mal vor längerer Zeit im Kontext von AMERICAN FIGHTER 4, da Michael hier einen Lehrer spielt :kicher: laut dem deutschsprachigen Wiki hat er aber Kinderpsychologie studiert und ich würde meinen, dass das mit Fingerzeig und Bauklötzchen nur schwer möglich sein sollte :?
Bild
Im Prinzip funktioniere ich wie ein Gremlin:
- nicht nach Mitternacht füttern
- kein Wasser
- kein Sonnenlicht
Benutzeravatar
purgatorio
 
Beiträge: 14655
Registriert: 04.2011
Wohnort: Dresden
Geschlecht: männlich

Re: American Fighter - Sam Firstenberg (1985)

Beitragvon horror1966 » 3. Sep 2012, 15:29

Bild




American Fighter
(American Ninja)
mit Michael Dudikoff , Steve James, Judie Aronson, Guich Koock, John Fujioka, Don Stewart, John LaMotta, Tadashi Yamashita, Tony Carreon, Roi Vinzon, Manolet Escudero, Gregg Rogero
Regie: Sam Firstenberg
Drehbuch: Paul De Mielche / Avi Kleinberger
Kamera: Hanania Baer
Musik: Michael Linn
FSK 16
USA / 1985

Joe Armstrong ist ein ruhiger GI, hinter dem ein großes Geheimnis steckt: perfekt beherrscht er die Kampfkunst der japanischen Ninjas - der geheimnisvollen Schattenkrieger, in deren Händen alles zu einer gefährlichen Waffe wird. Wer ihm die todbringenden Techniken und Taktiken der Ninja lehrte, ist Joe aufgrund einer Gedächtnistrübung nicht bekannt. Ein Rätsel aber, das sich löst, als Joe durch sein entschlossenes Eingreifen ein betrügerisches Waffengeschäft zwischen seinem Vorgesetzten Colonel Hickock und dem Mafia-Boss Ortega zunichte macht. Denn bei diesem Überfall begegnet Joe erstmals einem schwarzen Ninja, für den Töten zum Geschäft wurde. Ein schmutziges Geschäft, dem Joe mit allen Möglichkeiten der Ninja-Kampfkunst entgegentritt...


Bei "American Fighter" handelt es sich einmal mehr um einen typischen 80er Jahre Actionfilm, der gleichzeitig den Durchbruch fpr den damals noch ziemlich unbekannten Michael Dudikoff bedeutete. Zwar hatte der gute Mann schon diverse kleinere Rollen in TV-Serien und Spielfilmen, doch mit diesem Film änderte sich sein Bekanntheitsgrad schlagartig. Die Rolle des amerikanischen Ninja war ihm wie auf den Leib geschneidert und seine sehenswerten Kampfkünste taten ihr Übriges, damit dieser Film bis in die heutige Zeit eine sehr große Fan-Base sein Eigen nennt. Es mag gut möglich sein, das die enthaltenen Kämpfe aus heutiger Sicht etwas angestaubt-und hölzern erscheinen, ist man doch mittlerweile ganz andere Kampf-Choreografien gewohnt, dennoch handelt es sich um einen jederzeit sehenswerten B-Actioner, der auch im Laufe der Jahre nichts von seinem Reiz verloren hat.

Inhaltlich sollte man wie eigentlich immer bei solchen Filmen keine großen Erwartungen hegen, handelt es sich doch um eine handelsübliche Rahmenhandlung, in der das Hauptaugenmerk ganz eindeutig auf die vorhandene Action gelegt ist. Dudikoff weiß dabei durchaus, in der Rolle des schweigsamen Soldaten zu überzeugen, den zudem eine geheimnisvolle Vergangenheit umgibt. Natürlich wird seine Person extrem heroisch aufgebaut, er scheint absolut unbesiegbar und besteht auch die ausweglosesten Situation mit einer nahezu spielerischen Leichtigkeit. Einerseits dient so etwas immer wieder für negative Kritik, denn dieser überzogene Helden-Epos ist halt nicht jedermanns Sache. Andererseits ist es doch aber genau dieser Aspekt, der solchen Werken eine Klischeehaftigkeit verleiht, die man letztendlich sogar erwartet. Wollte denn nicht jeder schon einmal der unbesiegbare Einzelkämpfer sein, der selbst einem zahlenmäßig weit überlegenen Gegner die Stirn bietet?

Ob solche Szenarien dabei glaubhaft-und authentisch wirken ist im Prinzip vollkommen irrelevant, da diese Filme einzig und allein nach ihrem Unterhaltungswert bewertet werden sollten. Und bei diesem Punkt bekommt der geneigte Action-Fan genau das geboten was er sich erwartet, wilde Schießereien, tolle Verfolgungsjagden und jede Menge sehenswerte Nahkämpfe sorgen für äußerste Kurzweil. Ganz nebenbei wird in einem Nebenerzählstrang auch noch eine kleine Romanze bearbeitet, die sich zwischen dem Haupt-Charakter und der Tochter seines Vorgesetzten entwickelt. Dabei wurde jedoch darauf geachtet, das diese kleine Episode zwar durchaus passend, aber keinesfalls kitschig erscheint. "American Fighter" bedient wirklich alle Klischees, die man sich nur vorstellen kann, bezieht aber gerade aus dieser Tatsache seinen ganz eigenen Charme. Nicht umsonst hat der Film noch 4 Ableger nach sich gezogen, von denen man jedoch Teil 3-5 durchaus vernachlässigen kann.

Letztendlich wird man in vorliegendem Fall mit einem immer wieder sehenswerten B-Actioner konfrontiert, dessen Focus ganz eindeutig auf den reinen Unterhaltungswert gelegt ist. Solides Schauspiel, eine nette Rahmenhandlung und für die damalige Zeit tolle Action-Passagen sorgen für ganzzeitige Kurzweil und man kann ohne schlechtes Gewissen eine unbedingte Empfehlung an Freunde des Actionfilms aussprechen.


Fazit:


"American Fighter" zählt meiner Meinung nach zu den besten Actionfilmen der 80er Jahre und bietet auch heute noch immer wieder gute Unterhaltung. Auch der folgende zweite Teil ist absolut sehenswert, danach hätte man die Reihe aber auch einstellen können, ist doch bei den Teilen 3-5 ein ziemlicher Qualitätsverlust festzustellen.


7/10
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

web tracker