Ambulance - Larry Cohen (1990)

Moderator: jogiwan

Ambulance - Larry Cohen (1990)

Beitragvon dr. freudstein » 20. Apr 2014, 23:01

Bild

Originaltitel: Ambulance, The

Herstellungsland: USA / 1990

Regie: Larry Cohen

Darsteller: Eric Roberts, James Earl Jones, Megan Gallagher, Red Buttons,
Janine Turner, Eric Braeden, Richard Bright u.a.

Story:
Der Comic-Zeichner Josh macht recht auf plumpe Art und Weise Frauen mitten auf der Straße an. Als er sich eines Tages in die hübsche Cheryl verliebt, wird er Zeuge, wie das Mädchen von einem Krankenwagen aufgelesen und abtransportiert wird. Auf der Suche nach ihr muß er feststellen, daß sie nie in ein Hospital eingeliefert wurde. Josh wird plötzlich mit mehreren mysteriösen Todesfällen konfrontiert. Er gelangt auf die Spur eines wahnsinnigen Arztes, der junge Diabetiker verschleppt, um an ihnen Experimente durchzuführen und nach dem Exitus seiner Opfer die nutzbaren Organe zu verkaufen. Bald muß auch Josh um sein Leben fürchten, denn mittlerweile weiß er zuviel.

http://www.ofdb.de/film/1850,Ambulance
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Ambulance - Larry Cohen (1990)

Beitragvon Onkel Joe » 20. Apr 2014, 23:49

Ich hab diesen Film schon ewig nicht gesehen....damals fand ich den Film ziemlich gut. Gibts da ne DVD zu??
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 14326
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Ambulance - Larry Cohen (1990)

Beitragvon FarfallaInsanguinata » 21. Apr 2014, 03:00

Ich hatte den damals aus der Videothek und er ist mir als durchschnittlich in Erinnerung. Ganz nett, aber ohne bleibenden Eindruck.
~ VORSICHT! Off Topic ~
Benutzeravatar
FarfallaInsanguinata
 
Beiträge: 1129
Registriert: 11.2013
Geschlecht: weiblich

Re: Ambulance - Larry Cohen (1990)

Beitragvon buxtebrawler » 22. Apr 2014, 10:53

Onkel Joe hat geschrieben:Ich hab diesen Film schon ewig nicht gesehen....damals fand ich den Film ziemlich gut. Gibts da ne DVD zu??


In Deutschland anscheinend nur einen Bootleg.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23220
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Ambulance - Larry Cohen (1990)

Beitragvon dr. freudstein » 22. Apr 2014, 13:43

Das hab ich natürlich nicht gesehen, ist ja klar, sondern eine VHS :engel:

aus meinem FTB:
Jetzt fallen mir Tage nach der Sichtung auch nicht mehr Worte ein. Ich fand das Thema schon sehr spannend, aber von Rainer Erler (FLEISCH) deutlich besser. Trotzdem gehobener Durchschnitt, aber atmosphärisch hat er mich nicht ganz überzeugt. Gibt es in Deutschland auch keine offizielle DVD Auswertung,weshalb viele den Film eh ignorieren müssen. Denke aber , das ich dem Film noch eine neue Chance geben werde. Da gehe ich konform mit dem Farfalladings :nick:
Kann man sicherlich mal anschauen, aber wenn man den Film abgeschaltet hat, schaltet auch der Kopf mit ab. So wie es auch mit der Arbeit laufen sollte, man kommt nach Hause und Feierabend (oder umgekehrt wie beim Bux).

6/10
dr. freudstein
 
Beiträge: 14497
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Ambulance - Larry Cohen (1990)

Beitragvon buxtebrawler » 24. Feb 2017, 16:12

„I'd never felt so strange / Standin' in the Jersey rain / Thinkin' about what an old man said / Maybe I should call me an ambulance…“ – The Gaslight Anthem

US-Low-Budget-Genre-Regisseur Larry Cohen, bekannt geworden durch die „Wiege des…“-Trilogie sowie Filme wie „Stuff – Ein tödlicher Leckerbissen“ oder „American Monster“, versuchte sich im Jahre 1990 nach der Fantasy-Komödie „Tanz der Hexen“ am Action-Thriller „Ambulance“, der verdächtig an Rainer Erlers „Fleisch“ und ähnlich geartete Werke erinnert.

„Doktor, warum bin ich angeschnallt?“

Der New Yorker Comic-Zeichner Josh (Eric Roberts, „The Dark Knight“) ist eher schüchterner Natur und traut sich nicht, seinen Schwarm Cheryl (Janine Turner, „Der Affe im Menschen“) einmal anzusprechen, der er täglich in der Mittagspause begegnet. Als er eines Tages dennoch allen Mut zusammennimmt und sie tatsächlich positiv darauf reagiert, bricht sie aufgrund ihrer Diabetes plötzlich auf der Straße mit einem Schwindelanfall zusammen. Schnell eilt ein Rettungswagen herbei und nimmt Cheryl mit. Als Josh sie später im örtlichen Krankenhaus zu besuchen gedenkt, erfährt er, dass sie dort anscheinend nie eingeliefert wurde. Ähnlich ergeht es ihm in anderen Notaufnahmen, woraufhin er selbst beginnt, ihr wie besessen hinterherzuforschen. Dabei lernt er Cherlys Mitbewohnerin kennen, die ebenfalls in Sorge ist, jedoch schließlich vom selben altertümlichen Rettungswagen entführt wird. Hinter diesen Entführungen steckt ein Arzt (Eric Braeden, „Titanic“), der menschliche Versuchskaninchen für seine Diabetes-Forschung sammelt. Lieutenant Spencer (James Earl Jones, „Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben“) von der Polizei ist ständig gereizt und schenkt Joshs Ausführungen wenig Glauben, doch Polizistin Sandra (Megan Gallagher, „China Beach“) ist eine Freundin Cheryls und schaltet sich in die Ermittlungen ein. Später gesellt sich auch Reporter Elias (Red Buttons, „Elliott - Das Schmunzelmonster“) dazu – wird es ihnen gelingen, Cheryl und die anderen aus den Fängen des Doktors zu befreien?

„Das ist kein richtiges Krankenhaus!“

Josh ist nicht nur Comic-Zeichner und überzeugter Vokuhila-Träger, sondern offenbar auch schwer verliebt und ein hartnäckiger Privatermittler. Dies müssen auch die fiesen Entführer zugeben, weshalb sie ihn kurzerhand vergiften, woraufhin er ins Krankenhaus kommt. Als die vermeintlichen Pfleger ihn dort abholen wollen, haben sie jedoch die Rechnung ohne Joshs Zimmernachbarn gemacht: Mit welch einfachen Mitteln Reporter Elias die Entführer davon abhält, Josh wegzubringen, ist legendär – und symptomatisch für diesen Film. „Ambulance“ ist nicht nur durchsetzt mit komödiantischen Dialogen, die bereits eine dem Sujet angemessen düstere Stimmung erfolgreich torpedieren, sondern leidet auch unter einer unglaubwürdigen Handlung, die so dermaßen herbeikonstruiert ist und von eigenartigen Zufällen lebt, dass sie nie wirklich ernstzunehmen ist. Da wird ein Polizist von der Ambulanz getötet, ohne dass es den Lieutenant näher interessieren würde, wird Josh von Asis auf dem Schrottplatz verprügelt, die sich wiederum auch mit der Ambulanz prügeln, dabei aber den Kürzeren ziehen und findet Sandra den Rettungswagen schließlich in einer Disco (!), wo sie wenig professionell eine Massenpanik verursacht und man sich Schießereien und Kfz-Stunts liefert: Als Grund stellt sich heraus, dass das Geheimkrankenhaus sich direkt über der Disco befindet…

„Seit wann fragt man die Hühner nach dem Fuchs?“

Damit fährt die Ambulanz beständig irgendwie neben der Spur und das Drehbuch nicht sonderlich gut, denn mit Tom-Selleck-Lookalike Eric Braeden hat man eigentlich einen passablen Mad-Scientist-Charakter am Steuer und der Rettungswagen wird hin und wieder auch gekonnt gruselig in Szene gesetzt. In diesen Momenten wirkt es, als habe Cohen eigentlich eine Mischung aus Mad-Scientist-Horror und Action-Thriller intendiert, doch „Ambulance“ ist keines von beiden so richtig. Stattdessen mühen sich überzeichnete Charaktere durch alberne Dialoge und die beschriebene Gaga-Handlung, bis der Arzt kommt. Dieser wurde auch viel zu früh mitsamt seines Motivs dem Publikum vorgestellt und fährt letztendlich seinen Rettungswagen zum finalen Showdown, nachdem Cheryl Josh eröffnet hat, bereits vergeben zu sein, woraufhin sich der Comic-Zeichner „Was soll’s?!“ denkt und mir nichts, dir nichts mit Sandra anbändelt. Das ist alles reichlich beknackt und ergibt einen reißerisch beworbenen, jedoch arg oberflächlichen Low-Budget-Thriller, der kaum eines seiner Versprechen einlöst – angesichts seiner an die verbreiteten Ängste vor dem böswillig handelnden Ärzten in Notsituationen Ausgeliefertsein appellierenden Prämisse eine Enttäuschung. Aus ihr wurde nicht mehr als laue Popcorn-Unterhaltung gemacht, die auch ein Gastauftritt des realen Comic-Zeichners Stan Lee nicht vorm (zu) glatten Durchschnitt rettet.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23220
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Ambulance - Larry Cohen (1990)

Beitragvon sergio petroni » 24. Feb 2017, 16:34

"Der erste große Thriller einer neuen Generation" mhhmmm....
damals hab' ich den im Kino gesehen und seither nie wieder.
Erinnern tu ich mich nur an das Plakatmotiv.....
DrDjangoMD hat geschrieben:„Wohl steht das Haus gezimmert und gefügt, doch ach – es wankt der Grund auf dem wir bauten.“
Benutzeravatar
sergio petroni
 
Beiträge: 4169
Registriert: 02.2013
Wohnort: im Schwarzen Wald
Geschlecht: männlich

Re: Ambulance - Larry Cohen (1990)

Beitragvon ugo-piazza » 24. Feb 2017, 17:13

Eric Braeden? :o Wenn Schleswig-Holsteins Mann in Hollywood mitspielt, muss ich wohl ein Auge riskieren...

https://de.wikipedia.org/wiki/Eric_Braeden
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8379
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Ambulance - Larry Cohen (1990)

Beitragvon buxtebrawler » 18. Apr 2017, 13:56

Erscheint voraussichtlich am 22.06.2017 bei Koch Media als Blu-ray/DVD-Kombination im Mediabook:

Bild

Extras:
Trailer, Audiokommentar mit Regisseur Larry Doku, Spielfilmlange Interviewdokumentation, Bildergalerie mit seltenem Werbematerial

Quelle: http://www.ofdb.de/view.php?page=fassun ... &vid=78836
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 23220
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

web tracker