Akte X (TV - Serie)

Moderator: jogiwan

Akte X (TV - Serie)

Beitragvon horror1966 » 19. Feb 2013, 22:39

Bild




Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI
(The X Files)
mit Gillian Anderson, David Duchovny, Mitch Pileggi, Robert Patrick, Tom Braidwood, William B. Davis, Bruce Harwood, Dean Haglund, Nicholas Lea, Annabeth Gish, James Pickens Jr., Sheila Larken
Regie: Gillian Anderson / Cliff Bole / Rob Bowman u.a
Drehbuch: Chris Carter / Frank Spotnitz / John Shiban u.a
Kamera: Bill Roe / John Joffin u.a
Musik: Mark Snow
FSK 16
USA / Kanada / 1993

Die Abenteuer der FBI-Agenten Fox Mulder (David Duchovny), genannt "Spooky", und Dana Scully (Gilian Anderson), die einer Spezialabteilung des FBI, den sogenannten X-Akten, zugeteilt sind und sich mit ungelösten und übernatürlichen Fällen beschäftigen. Während Mulder ein persönliches Interesse an der Arbeit hat, da er davon ausgeht, das seine kleine Schwester vor Jahren von Aliens gekidnappt wurde, wird ihm Scully zu Beginn als prüfendes Organ zugeteilt. Doch die Skeptikerin bildet nach und nach mit Mulder ein hervorragendes Team, das außer seinen übernatürlichen Fällen rund um Menschen, Mutationen und Mutanten, auch stets gegen eine Organisation arbeiten, die offenbar mit Außerirdischen paktiert und sehr mächtig ist.


Ich glaube das es nicht übertrieben ist, wenn man "Akte X" als die Mutter aller Mystery - Serien bezeichnet. Als die Serie am 10.09.1993 in den USA das erste Mal ausgestrahlt wurde (In Deutschland 05.09.1994), hat wohl kaum Jemand mit dem sensationellen Erfolg gerechnet, den diese Serie Weltweit erreichen sollte. In 202 Episoden verteilt auf 9 Staffeln konnte man die Abenteuer von Scully und Mulder mitverfolgen, bis die Serie 2002 eingestellt wurde. Dabei ist die gesamte Serie wirklich reich an absoluten Höhepunkten, was gleichzeitig ein Indiz für die sehr hoch angesiedelte Qualität dieses Formates kennzeichnet

Vor allem den Hauptdarstellern Gillian Anderson und David Duchovny hat diese Serie wohl zu einem extrem hohen Bekanntheitsgrad verholfen. "Akte X" war immer sehr innovativ und bot neue Dinge an, die auch die Fantasie des Zuschauers anregten. Die ersten 6 Staffeln waren meiner Meinung nach alle auf einem qualitativ sehr hohen Niveau angesiedelt, erst ab Staffel 7 bemerkte man leichte Abnutzungserscheinungen, was aber vielleicht auch daran lag, das David Duchovny keine Lust mehr verspürte. So kam es, das er nur noch sehr sporadisch in den letzten Folgen zu sehen war.

Allerdings muss ich sagen, das mir sein "Ersatz" (Robert Patrick) auch sehr gut gefallen hat und so die Lücke einigermaßen gut schließen konnte. Auf jeden Fall waren die Episoden bis auf ganz wenige Ausnahmen immer sehr spannend und oft auch sehr überraschend, da immer wieder neue Dinge auf den Zuschauer zukamen. Und so kann man sich die einzelnen Episoden auch immer wieder gut anschauen, da sie überhaupt nichts von ihrem Reiz verlieren und immer wieder extrem spannende Unterhaltung bieten.

"Akte X" gibt es ja mittlerweile zu zivilen Preisen auf DVD zu erwerben und diese Anschaffung lohnt sich auf jeden Fall, denn hier bekommt man grandiose Unterhaltung zum kleinen Preis. Mit diesem Format kann man im Prinzip überhaupt nichts falsch machen, denn selbst wenn man nicht an übernatürliche Phänomene glaubt, kann man sich der Faszination der verschiedensten Fälle unmöglich entziehen.



10/10
Bild Big Brother is watching you
Benutzeravatar
horror1966
 
Beiträge: 5597
Registriert: 06.2010
Wohnort: Hildesheim
Geschlecht: männlich

Re: Akte X (TV - Serie)

Beitragvon Adalmar » 19. Feb 2013, 22:55

Habe bislang selten eine Serie in diesem Umfang vollständig gesehen. Akte X finde ich hervorragend im Bereich Staffel 1-5 sowie des ersten Films. Ab Staffel 6 wurde es dann schwächer (die Pseudo-Präsenz von Mulder bzw. Duchovny am Ende hat richtig genervt und die Entfaltung von Robert Patricks Figur behindert) und der zweite Film hat mich richtig enttäuscht :|

Scully und Mulder als Liebespaar ist meiner Ansicht nach reiner Fanservice und hat nichts mit dem ursprünglichen Geist der Serie zu tun.


Das Problem liegt aus meiner Sicht vor allem darin, dass man das tragende, Kontinuität stiftende Verschwörungsthema nach dem ersten Film in sich hat zusammenfallen lassen und nichts Gleichwertiges an dessen Stelle getreten ist. Das liegt auch daran, dass nicht nur die beiden tollen Hauptfiguren, sondern ebenso die ehrwürdig-dämonischen älteren Herren die Serie verkörpert haben und dass letzterer Anteil zusammen mit der Verschwörungsgeschichte ebenfalls zerbröselt ist. Ich möchte hier nicht nur auf den grandiosen William B. Davis, der als "Cigarette Smoking Man" vermutlich die Rolle seines Lebens gefunden hat, sondern auch auf den großartigen John Neville als "Well Manicured Man" verweisen. Was für Charakterköpfe!

Was den Ehrentitel "Mutter aller Mysteryserien" betrifft - vorher gab es natürlich schon z. B. "Twin Peaks", die Serie ging in puncto Mysterien sogar meiner Ansicht nach noch um einiges weiter, als Akte X es später tat.
Bild
N・H・K に ようこそ!
Benutzeravatar
Adalmar
 
Beiträge: 4903
Registriert: 05.2011
Geschlecht: männlich

Re: Akte X (TV - Serie)

Beitragvon Arkadin » 20. Feb 2013, 10:17

horror1966 hat geschrieben:Ich glaube das es nicht übertrieben ist, wenn man "Akte X" als die Mutter aller Mystery - Serien bezeichnet.


Chris Carter hat selber des öfteren betont, dass "Akte X" von Kolchak: The Night Stalker" beeinflusst ist. Und die lief in den frühen 70ern.

Und vor Akte X gab es unzählige, einflussreiche Mystery-Serien. Z.b. die "Freitag, der 13."-TV-Serie.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8579
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Re: Akte X (TV - Serie)

Beitragvon jogiwan » 20. Feb 2013, 10:39

Ich hab die Serie damals geliebt und auch immer geguckt, obwohl mir diese immergleiche Alien-Verschwörungskiste zunehmend auf die Nerven ging. Da waren mit die Episoden mit den anderen Dingen (z.B. der gruselige Mann der sich in die Länge ziehen konnte) wesentlich lieber. Irgendwann gabs dann aber so derart viele Nachahmer wie "Outer Limits", "Poltergeist" und "Psi-Faktor", dass die ganze Mystery-Kiste ausgelutscht war. Und irgendwann kam dann "Autopsie" auf RTL2 und das war ja nochmal drei Stufen creepier. Irgendwie ist "Akte X" auch zu Neunziger, als dass ich mich heutzutage noch dafür begeistern könnte...

Kennt eigentlich jemand "Erben des Fluchs"? Die würde mich ja schon eher interessieren... ;)
it´s fun to stay at the YMCA!!!



» Es gibt 1 weitere(n) Treffer aus dem Hardcore-Bereich (Weitere Informationen)
Benutzeravatar
jogiwan
 
Beiträge: 28356
Registriert: 12.2009
Wohnort: graz / austria
Geschlecht: männlich

Re: Akte X (TV - Serie)

Beitragvon buxtebrawler » 20. Feb 2013, 10:58

Arkadin hat geschrieben:Und vor Akte X gab es unzählige, einflussreiche Mystery-Serien. Z.b. die "Freitag, der 13."-TV-Serie.


"Twilight Zone" nicht zu vergessen!
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 24667
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Akte X (TV - Serie)

Beitragvon buxtebrawler » 20. Feb 2013, 11:48

jogiwan hat geschrieben:Irgendwie ist "Akte X" auch zu Neunziger, als dass ich mich heutzutage noch dafür begeistern könnte...


Aber gehörte Akte X nicht zu den schönen Seiten der '90er?

Als die Serie erstausgestrahlt in Deutschland wurde, konnte ich den entsprechenden TV-Sender nicht empfangen. Anfang der 2000er hab ich dann ein paar Folgen geschaut, die mir ganz gut gefielen, hab das aber nie so recht verfolgt. Ich spiele aber schon länger mit dem Gedanken, mir mal die Komplettbox zuzulegen.
Onkel Joe hat geschrieben:Die Sicht des Bux muss man verstehen lernen denn dann braucht man einfach viel weniger Maaloxan.

Ein-Mann-Geschmacks-Armee gegen die eingefahrene Italo-Front (4/10 u. 9+)

Suche (dt. Sync): Dr. Jekyll und Mr. Hyde ('31) / The Last Song (Permanent Record) / Der Mann mit der eisernen Maske (Whale) / Rock'n'Roll Nightmare
Benutzeravatar
buxtebrawler
Forum Admin
 
Beiträge: 24667
Registriert: 12.2009
Wohnort: Wo der Hund mit dem Schwanz bellt.
Geschlecht: männlich

Re: Akte X (TV - Serie)

Beitragvon Onkel Joe » 20. Feb 2013, 11:53

jogiwan hat geschrieben:Da waren mit die Episoden mit den anderen Dingen (z.B. der gruselige Mann der sich in die Länge ziehen konnte) wesentlich lieber. Irgendwie ist "Akte X" auch zu Neunziger, als dass ich mich heutzutage noch dafür begeistern könnte...


Mir ging es genauso, die Episoden wo es mal nicht um Aliens oder ähnliches ging sind mir auch die liebsten gewesen.Auch stimmt es das es wenn man es sich heute anschaut ganz schön nach 90er riecht aber ich denke es funzt auch heute noch recht gut.
Bild
Wer tanzen will, muss die Musik bezahlen!
Benutzeravatar
Onkel Joe
Forum Admin
 
Beiträge: 15081
Registriert: 11.2009
Geschlecht: männlich

Re: Akte X (TV - Serie)

Beitragvon ugo-piazza » 20. Feb 2013, 13:14

jogiwan hat geschrieben:Kennt eigentlich jemand "Erben des Fluchs"? Die würde mich ja schon interessieren... ;)


SAT.1-Spätprogramm! :D Hab ich damals gemocht, aber keine Ahnung, wie mir das heute gefallen würde.

Akte X: Hab nur ein paar Folgen gesehen...
Onkel Joe hat geschrieben:Die Kunst im Leben ist es, immer einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.


Bild
Benutzeravatar
ugo-piazza
 
Beiträge: 8534
Registriert: 12.2009
Geschlecht: männlich

Re: Akte X (TV - Serie)

Beitragvon karlAbundzu » 20. Feb 2013, 14:55

ugo-piazza hat geschrieben:
jogiwan hat geschrieben:Kennt eigentlich jemand "Erben des Fluchs"? Die würde mich ja schon interessieren... ;)


SAT.1-Spätprogramm! :D Hab ich damals gemocht, aber keine Ahnung, wie mir das heute gefallen würde.

Akte X: Hab nur ein paar Folgen gesehen...

erben des fluchs war doch die mit dem antiquitätenladen, den ein paar erbt mit haufenweise verfluchten zeug, bei den die immer alls wieder in odnung bringen wollen. das war sehr funny. lief da nicht die tales from the crypt zu? oder war das später?
ok, akte x war nicht die mutter, aber durch ihre hohe qualität (man sprach ja zum ersten mal von kinoqualität im tv) der begründer dieser mystery-welle. ich fand die serie auch toll, nur hätten sie die verschwörungsgeschichte halt undeutlicher halten sollen; die "monster of the week"-folgen waren auch mir meist die liebsten.
und zum ersten mal positiv besetzte nerds.....


edit: ich seh grad bei wiki: erben des fluchs war ja die Friday the 13th Serie...
jogiwan hat geschrieben: solange derartige Filme gedreht werden, ist die Welt noch nicht verloren.
Benutzeravatar
karlAbundzu
 
Beiträge: 4927
Registriert: 11.2012
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Akte X (TV - Serie)

Beitragvon Arkadin » 20. Feb 2013, 15:48

Ich habe "Akte X" anfangs sehr geliebt und jede Folge aufgezeichnet. Mulder & Scully waren super, vor allem weil sie sich mochten, aber nicht miteinander hatten. Diese gewisse Spannung tat der Serie sehr gut. Die Alien-Geschichte war irgendwann so komplex und widersprüchlich, dass ich mich auch immer über "normale" Folgen gefreut habe. Der Kinofilm war okay, aber auch nicht so das Gelbe vom Ei. Mich hat Pro7 mit seiner komischen Sende-Politik schließlich vergrault. Da gab es immer munter gemischt alte, uralte und nicht ganz so alte Folgen. Am Ende habe ich dann gar nicht mehr mitbekommen, wann neue Folgen liefen, eine halbe Staffel verpasst und es dann nicht wieder geschafft auf den Zug aufzuspringen.
Früher war mehr Lametta
***************************************************************************************
Filmforum Bremen
Weird Xperience
Benutzeravatar
Arkadin
 
Beiträge: 8579
Registriert: 04.2010
Wohnort: Bremen
Geschlecht: männlich

Nächste

Zurück zu "Amerika"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

web tracker